• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Schädlinge

Rosenblattrollwespe

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Rosenblattrollwespe
  • Eingerollte Blätter
  • Rosenblattrollwespenlarve
  • Blattrollwespen
  • Pflanzenwachstum

RosenblattrollwespeFoto: Themenbild Dass die Rosenblattrollwespe am Werk ist, fällt meist erst durch die eingerollten Blätter auf Larven der RosenblattrollwespeFoto: Hoyer Selten findet man in den Rollen tatsächlich einmal die Larven der Rosenblattrollwespe, ... Rosenblattroll­wespenFoto: Hoyer … die aus Eiern schlüpfen, die von den „erwachsenen” Rosenblattroll­wespen (hier im Bild) gelegt werden An Rosen (Rosa) fallen im Mai immer wieder nach innen eingerollte Fie­der­blät­ter auf. Schaut man vorsichtig in der Blattrolle nach, so findet man in den meisten Fällen keinen Hinweis auf mögliche Ursachen. Man braucht schon etwas Glück, um die kleine, weiße Larve der Rosenblattrollwespe zu finden, denn nicht jedes Blatt mit Symptomen enthält auch eine Larve.

Von Ende April bis Ende Mai legen die schwarzen Blattrollwespen ihre Eier in die jungen Rosenblätter. Als Reaktion auf das Anstechen rollt sich das Blatt zusammen. Stärkere Fraßschäden sind normalerweise nicht zu finden. Im Hochsommer wandern die Larven in den Boden ab, wo sie den Winter verbringen. Im nächsten Frühjahr verpuppen sich die Tiere in einem Kokon, um dann als fertige Blattwespe zu schlüpfen.

Die eingerollten Blätter sehen zwar eigenartig aus, schädigen aber das Pflanzenwachstum normalerweise nicht. Eine Bekämpfung mit Pflan­zen­schutz­mit­teln ist nicht erforderlich. Um einen Erfolg zu erzielen, müsste man die Blattwespen an der Eiablage hindern. Das ist aber mit den handelsüblichen Präparaten nicht möglich. Eine Bekämpfung der Larven kann zudem das Einrollen der Blätter nicht verhindern.

Häufig wird empfohlen, die eingerollten Blätter zu entfernen, um die Larven darin zu vernichten. Auch diese Maßnahme kann man sich sparen, da sie mit Sicherheit keinen messbaren Einfluss auf den Befall im nächsten Jahr hat.

Christoph Hoyer

Gartenkalender 2019

Gartenkalender 2019Der Gartenkalender 2019 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten November

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Winterliches Wurzelgemüse ernten
• Vermeiden Sie Tempe­raturschwankungen im Gemüsebeet
• Überprüfen Sie den pH-Wert

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Dezember

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Hygiene im Obstgarten
• Schützen Sie Gehölze vor Wildverbiss
• Pistazien aus dem eigenen Garten

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten November

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Dezember:
• Jetzt Küchenschellen aussäen
• Tropische Zimmerpflanzen brauchen feuchte Luft
• So bringen Sie Flammende Käthchen wieder zum Blühen

mehr…

Pflegeleichte Obstsorten

Resistente und robuste ObstsortenEin weiteres neues Buch in der „edition Gar­ten­freund“ ist der „Ta­schen­at­las resistente und robuste Obstsorten“ Darin sind 150 Obstarten und -sorten beschrieben, die sich durch hohe Wi­der­stands­kraft gegenüber Pflanzenkrankheiten und Schaderreger aus­zeich­nen und sich speziell für den Anbau im Haus- und Kleingarten eignen.

mehr…