• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Nützlinge

Nützlinge im Porträt: Spinnen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Pflanzenschutz
  • Nützlinge
  • Spinnen

Spinnen: „Ungeliebte“ Helfer im Garten


GartenkreuzspinneFoto: blickwinkel/F.Hecker Die Gartenkreuzspinne mit ihrer typischen kreuzförmigen Zeichnung auf dem Hinterleib baut große Fangnetze

„Papa, Hilfe! Komm schnell, in meinem Zimmer ist eine Spinne. Mach die weg!“ Oft habe ich das von unseren damals noch kleinen Töchtern hören müssen. Eine Spinne war scheinbar etwas ganz Fürchterliches, und es dauerte sehr lange, bis ich den Kindern vermitteln konnte, dass Spinnen harmlose Tiere sind und überhaupt keine Veranlassung haben, kleinen Mädchen etwas zuleide zu tun.

Auch viele Erwachsene stehen Spinnen mit einem Gemisch von Abscheu, Ekel und Angst oder zumindest mit großer Unsicherheit gegenüber. Und leider gibt es immer noch viele Menschen, die Spinnen erschlagen. Die Ursachen hierfür sind rational oft nur schwer erklärbar.


Harmloser Räuber mit ausgeprägtem Fluchtinstinkt

Obwohl alle Spinnen ihre Beute mit Gift töten, sind die meisten unserer heimischen Arten für Menschen harmlos. Sie können mit ihren Kiefernklauen die menschliche Haut gar nicht durchdringen. Lediglich die in südlichen Regionen vorkommende Ammen-Dorn­fin­gerspinne, eine recht seltene Art, und die Wasserspinne können mit ihrem Biss Rötungen und Entzündungen, vergleichbar mit einem Wespenstich, hervorrufen.

Spinnen sind aber „Fluchttiere“, die viel mehr Angst vor uns Menschen haben als wir vor ihnen. Bei Gefahr stellen sie sich tot. Völlig ruhig sitzen sie die meiste Zeit in irgendeinem Versteck und beobachten ihre Umwelt. Es sind überaus interessante Tiere, und es lohnt sich, sich näher mit ihnen zu beschäftigen.

Für jeden Gartenbesitzer sind Spinnen zudem wichtig, denn sie ernähren sich ausschließlich von anderen Tieren. Fliegen, Mücken, geflügelte Blattläuse und andere kleine Insekten stehen auf ihrem Speiseplan. Spinnen sind also durchweg als nützlich anzusehen, auch wenn sie mit ihrer Beute das eine oder andere (nach unseren Gesichtspunkten) ebenfalls nützliche Tier mit vertilgen.

Spinnen (Araneae) zählen wie die Insekten zum Stamm der Glie­derfüßer und gehören z.B. mit Milben, Weberknechten, Zecken und Skorpionen zur Klasse der Spinnentiere. Hier soll allerdings nur auf die Echten Spinnen, auch Webspinnen genannt, eingegangen wer­den. Der Einfachheit halber bleiben wir jedoch bei der allgemeinen Bezeichnung Spinnen.

 



Seite 2: Spinnen: Acht Beine zum Laufen, Hören und Riechen
Seite 3: Das riskante Liebesleben der Spinnenmännchen
Seite 4: Gartenkreuzspinne liebt Blattläuse und Fliegen
Seite 5: Spinner, Läufer und Springer heißen wie sie jagen

Seite 1 von 5
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten NovemberIhr Hibiskus braucht eine Pause, und nicht win­ter­har­te Kübelpflanzen müssen ins Haus. Wie Sie sich aber auch Früh­lings­blü­ten in Ihre Wohnung holen können, erfahren Sie hier.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberJetzt ist die Zeit günstig, um Jostabeeren zu pflanzen. Bevor der Frost kommt, sollten Sie auch die Apfelernte beenden, danach können Sie noch etwas gegen den Apfel­wick­ler unternehmen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten NovemberWir sagen Ihnen, welche Spinatsorten Schnee und Eis trotzen und wie Sie Rettich oder Zuckerhut-Salat am besten ein­la­gern.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…