• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Krankheiten

Rosen: Pilzkrankheiten

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Rosen
  • Pilzkrankheiten
  • Rosenrost
  • Sternrußtau
  • Echter Mehltau
  • Rost
  • Rosenkrankheiten
  • Strauchrosen
  • Wildrosen
  • Rosenfungizide

PilzkrankheitenFoto: Hoyer Um den Rosenrost sicher zu diagnostizieren, muss man die Blätter umdrehen. Hier sind dann gelbe oder rote Punkte zu finden.

Über Pflege und Düngung lassen sich Infektionen mit den drei Haupt-Krankheitserregern an Rosen Sternrußtau, Echter Mehltau und Rost kaum verhindern. Wer hier nicht auf resistente Sorten setzt, muss ggf. mit Chemie für Blattgesundheit sorgen.

Beim Sternrußtau bilden sich schon im Frühjahr die typischen grauen, unregelmäßig geformten Flecken auf den Blättern. Mit Fortschreiten der Krankheit werden die Blätter gelb und fallen ab. Auf dem Falllaub überstehen sie auch den Winter. Anfällige Rosensorten stehen in feuchten Jahren oft schon im Juli völlig entblättert da.

Etwas unauffälliger ist der Befall mit dem Erreger des Echten Mehltaus. Auch hier kommt es unmittelbar nach dem Austrieb im Frühjahr zu ersten Infektionen. Der weiße bis hellgraue Belag überzieht Blätter, Triebe und Blütenknospen. Befallene Blätter se­hen oftmals blasser aus und erscheinen im Jugendstadium blasig deformiert. Den Winter überdauert der Pilz unter den Knos­pen­schuppen, direkt auf den grünen Trieben oder auch auf den Stacheln.

Die dritte Rosenkrankheit, der Rost, kommt zwar regelmäßig vor, tritt allerdings oftmals nicht so stark auf. Deutlich zu erkennen ist dieser Schadpilz an den gelben bis roten Pusteln auf der Blattunterseite. Im Sommer bilden sich zusätzlich noch dunkelbraune Pusteln. Vor allem bei Strauch- und Wildrosen werden auch Triebe und Hagebutten infiziert.


Empfehlenswerte Fungizide zur Bekämpfung von Krankheiten an Rosen

Mittel
Wirkstoff
Firma
zugelassen gegen
„Rosen-Pilzfrei Folicur“ Tebuconazol Bayer Sternrußtau, Echter Mehltau, Rost
„Rosen-Pilzfrei Saprol“ Triticonazol Celaflor Sternrußtau, Echter Mehltau, Rost
„Duaxo Universal Pilz-frei“,
„Duaxo Rosen Pilz-frei“
Difenoconazol Compo Sternrußtau, Echter Mehltau
„Pilzfrei Ectivo“ Myclobutanil Celaflor Echter Mehltau, Rost
„Universal-Pilzfrei Baycor M” Myclobutanil Bayer Echter Mehltau, Rost
„Cueva Pilzfrei“,
„Atempo Kupfer-Pilzfrei“
Kupferoktanoat Neudorff Echter Mehltau, Rost
„Fungisan Rosen- und
Gemüse-Pilzfrei“
Azoxystrobin Neudorff Rost
„Ortiva Universal Pilz-Frei” Azoxystrobin Compo Rost


Christoph Hoyer

Bitte beachten Sie vor dem Einsatz von Pflanzenschutzmitteln die aktuelle Zulassungssituation.

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten NovemberIhr Hibiskus braucht eine Pause, und nicht win­ter­har­te Kübelpflanzen müssen ins Haus. Wie Sie sich aber auch Früh­lings­blü­ten in Ihre Wohnung holen können, erfahren Sie hier.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberJetzt ist die Zeit günstig, um Jostabeeren zu pflanzen. Bevor der Frost kommt, sollten Sie auch die Apfelernte beenden, danach können Sie noch etwas gegen den Apfel­wick­ler unternehmen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten NovemberWir sagen Ihnen, welche Spinatsorten Schnee und Eis trotzen und wie Sie Rettich oder Zuckerhut-Salat am besten ein­la­gern.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…