• Tiere im Garten

Wildbienen des Jahres

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Wildbiene des Jahres
  • Wildbienen

Wildbienen des Jahres

Viele Wildbienen sind heute in hohem Maße bedroht, weil ihre Lebensräume vielfach verloren ge­gangen sind und Pestizide in der Landwirtschaft zu erheblichen Be­standsverlusten geführt haben. Mit der „Wildbiene des Jahres“ macht der Arbeitskreis Wildbienen-Kataster seit dem Jahr 2013 auf das Schicksal einer bestimmten Wildbienenart aufmerksam, deren Lebensweise besonders spannend und die auch für Laien gut zu erkennen ist.

 

Auen-Schenkelbiene

Wildbiene des Jahres 2020:
Die Auen-Schenkelbiene

Die Auen-Schenkelbiene zeichnet sich durch ihre einzigartige Lebensweise aus. Statt Pollen und Nektar sammelt sie Pflanzenöle und vermengt sie mit Pollen zu einem „Ölkuchen“.

 

Senf-Blauschillersandbiene

Wildbiene des Jahres 2019:
Die Senf-Blauschillersandbiene

Die Senf-Blauschillersandbiene ist mit dem typischen Blauschimmer auf Flügeln und Hinterleib zuverlässig zu erkennen. Wie alle Sandbienen baut Andrena agilissima ihr Nest im Erdboden.

 

Gelbbindingen Furchenbiene

Wildbiene des Jahres 2018:
Die Gelbbindige Furchenbiene

Die auffällige Gelbbindige Furchenbiene war ursprünglich im westlichen Mittelmeerraum verbreitet und kam in Deutschland bis in die 1990er Jahre nur in den südlichen Bundesländern vor. Inzwischen hat sie sich weiter nach Norden und ausgebreitet.

 

Knautien-Sandbiene

Wildbiene des Jahres 2017:
Die Knautien-Sandbiene

Markenzeichen der Knautien-Sandbiene sind ihre „roten Hosen“: Dazu kommen die leuchtend purpurroten Pollenkörner, welche die Weibchen ausschließlich an der Wiesen-Witwenblume sammeln.

 

Bunte Hummel

Wildbiene des Jahres 2016:
Die Bunte Hummel

Der Name ist gut gewählt: Die Bunte Hummel ist auffallend kontrastreich gezeichnet, trägt. Die Tiere leben im Offenland, vor allem auf blütenreichen Wiesen oder Streuobstwiesen, gelegentlich auch in Gärten.

 

Zaunrüben Sandbiene

Wildbiene des Jahres 2015:
Die Zaunrüben-Sandbiene

Die „Zaunrüben-Sandbiene gehört zu den Wildbienenarten, die beim Blütenbesuch extrem wählerisch sind. Die Weibchen sammeln den für die Nachkommen lebenswichtigen Pollen ausschließlich an den Blüten der Zaunrübe.

 

Garten-Wollbiene

Wildbiene des Jahres 2014:
Die Garten-Wollbiene

Die Garten-Wollbiene ist eine der bemerkenswertesten unter den heimischen Wildbienenarten. Besonders auffällig sind die Männchen, die ihre Blüten konsequent gegen andere Insekten verteidigen.

 

Schneckenhausbiene

Wildbiene des Jahres 2013:
Zweifarbigen Schneckenhausbiene

Der Nestbau der Zweifarbigen Schneckenhausbiene ist ausgesprochen spannend. Denn die Weibchen suchen leere Schneckenhäuser auf und tragen hier Pollen und Nektar ein, um darauf ein Ei abzulegen.

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Aussaaten vereinzeln
• Frühe Erbsen aussäen
• Mehr Platz für Schalotten

mehr…

Anzeige:
Grave Holzhäuser
Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Mrärz

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Wahre und falsche Fruchttriebe beim Pfirsich erkennen
• Frühjahrsputz im Erdbeerbeet
• Schadbeseitigung bei Obstbäumen

mehr…

Anzeige:
Grave Holzhäuser
Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert, wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Einjährige rankende Sommerblüher aussäen
• Robuste Kübelpflanzen ausräumen
• Verträglichkeit in der Vase

mehr…