BMS
  • Tiere im Garten

Wildbiene des Jahres 2016: Die Bunte Hummel

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Wildbienen
  • Bunte-Hummel

Bunte HummelFotos: Rainer Prosi Die Bunte Hummel (links ein Weibchen, rechts ein Männchen) benötigt von Anfang Mai bis in den Herbst hinein blütenreiche Wiesen und Gärten.

„Mit der Bunten Hummel haben wir eine Wildbiene ausgewählt, die als sympathische Botschafterin dafür wirbt, unsere Landschaften bienenfreundlicher zu machen“, so begründet Hans Schwenninger vom Kuratorium „Wildbiene des Jahres“ die Wahl der Bunten Hummel (Bombus sylvarum).

Der deutsche Name ist gut gewählt: Die Bunte Hummel ist auffallend kontrastreich gezeichnet, trägt einen gelblich weißen Pelz mit einem breiten schwarzen Streifen auf der Oberseite des Brustteils und ein orangerotes Hinterleibsende. Die Königinnen werden bis zu 18 mm groß, Arbeiterinnen 15 mm und Männchen 12–14 mm. Die Tiere leben im Offenland, vor allem auf blütenreichen Wiesen oder Streuobstwiesen, gelegentlich auch in Gärten und Parks.
Die Bunte Hummel kann sehr verschiedene Blütentypen nutzen. Sie ist aber während der gesamten Flugsaison auf ein hinreichend großes Nahrungsangebot  angewiesen.

Anfang April bauen die Königinnen unterirdisch oder in der dichten Krautschicht ihre Nester und legen ca. acht Eier hinein. Innerhalb eines Monats entwickelt sich daraus die erste Generation von Arbeiterinnen, die nun die Brut und die Königin mit Nahrung versorgt. Das Volk kann im Laufe des Sommers bis auf 150 Tiere anwachsen.

Ab Ende Juli schlüpfen die Männchen und Jungköniginnen, die das Nest verlassen und sich verpaaren. Nur die begatteten jungen Hummelköniginnen überwintern, während das übrige Volk abstirbt. Sie gründen im Frühling des Folgejahres wieder neue Hummelvölker – der Kreis schließt sich.

Die Bunte Hummel verdeutlicht, wie problematisch heute die Lebensumstände für alle Wildbienen sind, die ein reiches Blütenangebot in der Landschaft brauchen. Von Anfang Mai bis in den Herbst hinein benötigt das Hummelvolk ausreichend Pollen- und Nektarquellen. Es fehlen jedoch heute die blühenden Landschaften mit blütenreichem Grünland und blühenden Feldsäumen, welche die Bunte Hummel braucht.

So ist Wahl der Bunten Hummel zur Wildbiene des Jahres ein dringender Appell, an Wegrändern, auf Wiesen, in Gärten und Parks für ein reiches Blütenangebot zu sorgen. Die Erhaltung blütenreicher Wiesen und Weiden ist die wichtigste Schutzmaßnahme!

Im eigenen Garten können Sie durch den Verzicht auf Dünger und das Pflanzen oder Aussäen von Wiesenblumen und heimischen Wildpflanzen den Wildbienen gezielt helfen. Halten Sie nach diesem Tier Ausschau und melden Sie Beobachtungen an das Kuratorium „Wildbiene des Jahres“, damit das Vorkommen dieser Art dokumentiert werden kann.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.wildbienen-kataster.de