• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Tipps zum Pflanzenschutz

Äpfel: Stippe zeigt Kalziummangel an

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Äpfel
  • Apfelstippe
  • Kalziummangel
  • Stoffwechsel­störung
  • Stickstoffdüngung
  • Triebwachstum

Stippe an einem ApfelFoto: Hoyer Typische Symptome der Stippe an einem Apfel Äpfel, die im Oktober oder zum Teil auch erst Anfang November geerntet werden, gehören zur Gruppe der Spätsorten, die sich bei optimaler Lagerung bis Februar oder März des nächsten Jahres halten können. Da­für ist es erforderlich, dass nur ein­wandfreie Früchte ohne Beschädigung und Krankheitsbefall für die Lagerung verwendet werden.

Eine Schädigung, die man den Früchten bei der Ernte häufig nicht ansieht, ist die Stippe. Die typi­schen Stippen im Fruchtfleisch er­kennt man zu diesem Zeitpunkt nur, wenn man genau hinschaut und einige Früchte aufschneidet. Die graubraunen Stellen entstehen zu­erst direkt unter der Schale. Im Laufe der Lagerung sind die Stippen dann aber auch im Inneren der Frucht zu finden. Stark stippige Äp­fel altern schnell und sind für eine Verwertung meist nicht mehr zu gebrauchen.

Die Stippe ist eine Stoffwechsel­störung, bei der der Nährstoff Cal­cium nicht in ausreichendem Ma­ße in die Früchte gelangt, obwohl er in der Regel in ausreichender Menge im Boden vor­han­den ist.

Ein vermehrtes Auftreten der Stippe ist häufig dann zu beobach­ten, wenn die Apfelbäume starkes Triebwachstum zeigen. Daher sollten ein regelmäßig kräftiger Rückschnitt und eine zu intensive Stickstoffdüngung vermieden werden.

Auch die verschiedenen Sorten zeigen eine unterschiedliche Anfälligkeit. Als anfällig gelten beispielsweise ‘Glockenapfel’, ‘Onta­rio’ und ‘Boskoop’, während ‘Piros’, ‘Retina’ oder ‘Topaz’ als un­empfindlich eingestuft werden.

Christoph Hoyer

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-SaisonkalenderWann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten FebruarBereits jetzt können Sie mit den ersten Aus­saa­ten, wie ver­schie­de­nen Kohl­arten oder Tomaten, beginnen.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten FebruarSorgen Sie nun mit etwas Gartenkalk für schorf­freies Obst und entfernen Sie Wurzelausläufer an Zwetschen. Beerenobst können Sie als Spalier umerziehen.

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten FebruarWenn der Boden frostfrei ist, können Sie bereits jetzt bestimmte Stauden teilen. Außerdem freuen sich Zitrusgewächse nun über frisches Substrat.

mehr…

Gehölze von A–Z

Gehölze von A–ZWelche Gehölze an wel­chen Standorten im Gar­ten gut gedeihen, erklärt das umfangreiche Nach­schla­ge­werk „Gehölze von A–Z“. In dem Buch werden dafür 1500 Laub- und Nadelgehölze vor­ge­stellt. Die einzelnen Pflanzenporträts werden ergänzt mit Grundlagen zum Schnitt der Gehölze und zur Gartengestaltung mit Bäumen und Sträuchern.

mehr…