• Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Nützlinge

Nützlinge im Porträt: Raubmilben und Nematoden

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Pflanzenschutz
  • Nützlinge
  • Raubmilben
  • Nematoden
  • Fadenwürmer
  • Schutzräuber
  • Spinnmilbe
  • Dickmaulrüssler
  • Insektizide
  • Fungizide

RaubmilbenFoto: Schneckenprofi Raubmilben werden zum Verschicken auf Granulat oder Bohnenblätter aufgebracht.

Viele Milbenarten zählen aufgrund ihrer Lebensweise zu den Schädlingen, etwa die Spinnmilben. Diese leben an den Blattunterseiten unter einem feinen Netz (Gespinst), das sie schützt und unter dem sie sich vermehren. Spinnmilben saugen Pflanzensäfte aus den Zellen der Blätter. Auf der Blattoberseite bilden sich zunächst kleine, helle Sprenkel, die bei zunehmendem Befall vergilben. Schließ­lich vertrocknen die Blätter.

Spinnmilben schädigen viele Kulturen im Freiland und im Gewächshaus sowie Zimmerpflanzen. Bedeutende Arten sind die Gemeine Spinnmilbe, auch Bohnenspinnmilbe genannt, und die Obstbaumspinnmilbe, die auch als Rote Spinne bezeichnet wird.


Raubmilben gegen Spinnmilben

Natürliche Gegenspieler der Spinnmilben sind Raubmilben, die wichtigste Art im Obst- und Weinbau ist Typhlodromus pyri. Diese ca. 0,5 mm großen, bir­nen­förmi­gen, gelblich weiß bis rotbraun gefärbten Tiere sind sehr flink und ge­fräßig. Sie ste­chen mit ihren Mundwerkzeugen ihre Beu­te an und saugen sie aus.

Raubmilben zählen zu den sogenannten Schutzräubern, sie sind an vielen Kulturen ständig präsent und verhindern die Ansiedlung von Schadmilben. Ihr großer Vor­teil ist ihre relativ kurze Entwicklungszeit: Bei 20 °C entwickeln sich Raubmilben in ca. sieben Tagen vom Ei bis zum erwachsenen Tier und damit doppelt so schnell wie die Spinnmilben. Fehlt es an tierischer Kost, weicht diese Raubmilbe auf Pollen, Pilzsporen, Pflanzensäfte und Honigtau aus.

Raubmilben reagieren sehr empfindlich auf Insektizide und Fungizide, schwe­felhaltige Produkte schaden ihnen besonders. Verzichten Sie also in Ihrem Garten auf chemischen Pflanzenschutz oder greifen Sie zumindest auf nützlingsschonende Mittel zurück.


Raubmilben vertilgen SpinnmilbenFoto: Neudorff Raubmilben vertilgen Spinnmilben und sind ideal für den Einsatz in Gewächshaus und Wintergarten.

Raubmilben aus dem Versandhandel

Die Raubmilbe Phytoseiulus persimilis ist ein sehr effizienter Nützling gegen Spinnmilben im Gewächshaus oder Wintergarten. Diese aus Chile stammende Art kann bei vielen Firmen, die Nützlinge züchten, bestellt werden.

Die ca. 0,5 mm großen, tropfenförmigen Tiere sind orangerot und leben ausschließlich von Spinnmilben sowie deren Larven und Eiern. Bei Temperaturen um 25 °C sind sie besonders agil. Bis zu sieben Spinnmilben oder 20 Spinnmilbeneier kann ein Weibchen täglich aussaugen. Da sie eine Luftfeuchtigkeit von 60–65 % mögen, sind sie ideale Nützlinge für den Einsatz im Gewächshaus oder Wintergarten.

Wichtig ist es, die Tiere auszubringen, sobald ein erster Befall sichtbar wird. Die auf Granulat oder Bohnenblätter aufgebrachten Raubmilben werden möglichst schnell nach der Ankunft auf den befallenen Pflanzen freigelassen, am besten in den Abend- oder Morgenstunden.

Seite 1 von 2
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten DezemberDamit Kamelien lange blühen, sollten Sie auf einen kühlen Standort achten. Achten Sie auch darauf, Christrosen in trockenen Wintern regelmäßig zu gießen.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberÄpfel geben beim Nach­rei­fen das Reifegas Ethy­len ab, daher sollten Sie regelmäßig das Obstlager lüften. Außerdem können Sie jetzt noch Obstbäume verpflanzen und Jo­han­nis­bee­ren verjüngen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten DezemberErnten Sie bereits jetzt Porree samt Wur­zel­bal­len. Außerdem sollten Sie jetzt Steckrüben und Mangold vor Frost schützen.

mehr…

Buchtipp: „Do it yourself im Garten“

Do it yourself im GartenIm Garten ist immer et­was zu tun, sei es ein neues Gartentor, eine Pergola, ein neu ge­stal­te­ter Sitzplatz oder „nur“ eine Staudenstütze. Wie Hobbygärtner solche Vorhaben selbst ver­wirk­li­chen können, zeigt das Buch „Do it yourself im Garten“.

mehr…