BMS
  • Gartenpraxis
  • Pflanzenschutz
  • Krankheiten

Birnen und ihre Krankheiten

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Pflanzenschutz
  • Krankheiten
  • Birnen
  • Birnengitterrost
  • Wacholderblasenrost
  • Pilzbefall
  • Rostpilze
  • Birnenschorf

BirnengitterrostFoto: Buchter-Weisbrodt

Wenn von Schäden an Birne die Rede ist, denken viele Gartenfreunde sicherlich zuerst an den Birnengitterrost. Diese Krankheit ist zwar auffällig, beeinträchtigt das Wachstum der Triebe und die Fruchtreife jedoch nur selten. Andere Krankheiten, aber auch Kälte und Frost im April, in deren Folge die Blüten nicht bestäubt werden oder befruchtete Blüten erfrieren, können den Ernteerfolg schmälern. 

Der Birnengitterrost mit seinen auffällig orangefarbenen bis roten Pusteln ist den meisten Gartenfreunden bekannt. Die Infektion der Blätter geht im Frühjahr von befallenen Wacholderpfl anzen aus. Hier bildet der Erreger an den Trieben eine gelborangefarbene, gallertartige Spo­ren­mas­se, die der Krankheit den Namen Wacholderblasenrost gegeben hat. Der In­fek­tions­zeit­raum, in dem die Sporen vom Wacholder aus auf die Birne gelangen, erstreckt sich nur über zwei bis gut drei Wochen und beginnt häufig mit der Vollblüte der Birne. Eine Bekämpfung des Pilzes an der Birne sollte nur dann erfolgen, wenn die Bäume über mehrere Jahre schon im August ihre Blätter verlieren, was allerdings nur selten vorkommt. Am Wacholder sind Be­hand­lun­gen mit Pflan­zen­schutz­mit­teln nicht wirksam.

BirnenschorfFoto: Hoyer FeuerbrandFoto: Hoyer
 


Birnenschorf

Die bedeutendste Pilzkrankheit ist der Birnenschorf. An jungen Früchten führen Infektionen zu schwarzgrauen, rissigen Schorfstellen auf der Fruchtschale. Befallene Früchte werden zum Teil vorzeitig abgestoßen. Bei älteren Früchten können die Schorfstellen tief ins Fruchtfleisch vor­dringen. Anders als beim eng verwandten Apfelschorf ist der Befall der Blätter eher unscheinbar. Er zeigt sich auf den Blattunterseiten häufig entlang der Mittelrippe als grünlich schwarzer Pilzrasen. Ein weiteres Zeichen für Schorfbefall ist der sogenannte Zweiggrind junger Triebe, bei dem stellenweise die Rinde aufreißt. Ähnliche Symptome an den Trieben können durch den Bak­te­rien­brand hervor­gerufen werden.

Zur Bekämpfung des Birnenschorfes sind z.B. „Pilzfrei Ectivo“ (Celaflor) und „Duaxo Univeral Pilz-frei“ (Compo) zugelassen. Für eine erfolgreiche Behandlung sind allerdings regelmäßige Sprit­zungen ab beginnendem Knospenaufbruch bis in den Juni hinein erforderlich.


Bakterielle Erkrankungen

Infektionen mit bakteriellen Krankheitserregern lassen sich nicht mit Pflanzenschutzmitteln  verhindern. Befallsverdächtige Triebe sollten daher umgehend entfernt werden. Vom Feuerbrand wird zwar häufig gerichtet, in Gartenanlagen ist er aber nur gelegentlich anzutreffen. In den meisten Fällen sind absterbende Jungtriebe mit den typisch schwarzen Verfärbungen und der klassischen Hakenbildung an der Triebspitze auf andere Ursachen zurückzuführen. Absterben von Blüten und teilweise auch von Trieben bewirkt auch ein Befall mit dem Bakterienbrand. Eine eindeutige Diagnose der Bakteriosen ist nur durch Pflanzenschutzspezialisten möglich.

 


» Unsere Artikel zu "Pflanzenschutz im Obstgarten"


Neue ADR-Rosen

ADR-2018 - Summer of love

Nur die Harten für den Garten – sechs von 40 getesteten Sorten haben das begehrte ADR-Siegel erhalten. Neu ist, dass die Auszeichnung erstmals nur befristet gültig ist.

mehr...

Anzeige:
Volmary
Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der StaudenUnser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Auberginen vorziehen
• Zeit für Freilandaussaaten
• Gänseblümchen ernten

mehr…

Anzeige:
Finnia
Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Frostrisse behandeln
• Aprikosen bestäuben

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten März

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den März:
• Blumenzwiebeln düngen
• Ananas selbst ziehen
• Alpenveilchen übersommern

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Schwester Christas Mischkultur

Schwester Christas MischkulturIn "Schwester Christas Mischkultur" lernen Sie, wie Sie Ihre Ge­mü­se­pflan­zen am besten kombinieren, damit sie gesund bleiben und eine reiche Ernte ein­brin­gen. Das Mischkultur-Buch mit dem „Das kann ich auch“-Effekt, mit allen Infos zur Mischkultur und Musterbeeten zum Nachstellen und Ausprobieren.

mehr…

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-SaisonkalenderWann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…