Volmary
  • Pflanzenschutz
  • Krankheiten

Krankheiten und Schädlinge an Erdbeeren

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Erdbeere
  • Krankheiten
  • Grauschimmel
  • Erdbeerfleckenkrankheit
  • Erdbeermehltau
  • Erdbeerweichhautmilbe
  • Erdbeerstängelstecher
  • Erdbeerblütenstecher
  • Rhizomfäule
  • Lederfäule
  • Stängelälchen
  • Pflanzenschutz

Reiche ErdbeerernteFoto: Evgenia Tiplyashina/Adobe Stock

Knallrot, saftig-süß und einfach nur lecker – frische Erdbeeren aus dem eigenen Garten gehören zum Sommer dazu. Kein Wunder also, das sie nahezu in jedem Garten zu finden sind. Allerdings bleiben auch sie leider nicht von Schädlingen und Krankheiten verschont. Wir helfen Ihnen dabei, diese zu erkennen, damit Sie geeignete Maßnahmen ergreifen können.

 

GrauschimmelGrauschimmel

Schadbild: Diese Pilzkrankheit tritt besonders bei feuchter Witterung während der Blütezeit auf. Die Früchte sind dann später von einem dichten, hellgrauen Schimmel bedeckt. Der Pilz dringt zudem in die Frucht ein und führt zum Faulen, sodass sie ungenießbar wird. Der Pilz überwintert schließlich in abgestorbenen Pflanzenteilen und Fruchtmumien.
Gegenmaßnahmen: Ab der Blütezeit können Sie mit einem zugelassenen Fungizid behandeln. Achten Sie vorbeugend darauf, dass die Früchte möglichst wenig mit Feuchtigkeit in Verbindung kommen. Legen Sie dafür die Reihen mit Stroh aus. Auch eine kalibetonte Düngung im Frühjahr ist von Vorteil.

 

ErdbeerfleckenkrankheitErdbeerfleckenkrankheit

Schadbild: Auf den Blättern bilden sich zunächst vereinzelt, später immer zahlreicher rundliche Flecken, die von einem rotbraunen Hof umgeben sind. Die der Weißfleckenkrankheit sind im Inneren des Hofes grauweiß verfärbt, bei der Rotfleckenkrankheit sind die Blattflecken durchweg brandrot. Bei einem starken Befall gehen die Fle­cken ineinander über und lassen einzelne Blattteile absterben.
Gegenmaßnahmen: Der eigentliche Pilz lebt verborgen im Inneren der Flecken und bildet hier Sporen aus, die sich während des Sommers weiter­verbreiten. Im Herbst bilden sich schließlich zur Überwinterung schwarze, runde „Körperchen“. Die darin enthaltenen Sporen infizieren die Erdbeerblätter im folgenden Frühjahr aufs Neue. Behandeln können Sie nach der Ernte mit einem zugelassenen Fungizid. Achten Sie vorbeugend auf einen weiten Pflanzabstand und entfernen Sie befallene Pflanzenteile umgehend.

 

 

 

 

 

ErdbeermehltauErdbeermehltau

Schadbild: An Erdbeeren zeigt sich Mehltau auf den Blattunterseiten in Form von teils rötlichen Verfärbungen, die von einem mehlartigen Belag überdeckt werden. Die Blätter rollen sich als Folge davon nach oben ein. Der Pilz kann auch die Blütenblätter und Früchte befallen. Die Früchte sind dann wie mit Mehl überpudert.
Gegenmaßnahmen: Entfernen Sie umgehend abgestorbenes Laub, da der Pilz hier überwintert. Wägen Sie den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in diesem Fall ab. Bei wiederholt auftretendem starkem Befall können Sie frühzeitig mit einem Schwefelmittel behandeln.

 

ErdbeerweichhautmilbeErdbeerweichhautmilbe

Schadbild: Hierbei handelt es sich um eine weißliche Milbe, die lediglich eine Größe von 0,2–0,3 mm hat und daher nur mit der Lupe zu erkennen ist. Die Tiere sitzen auf den Blattunterseiten, wo sie am Pflanzengewebe saugen. Infolge dieser Saugtätigkeit zeigen die Pflanzen im Verlauf des Sommers einen zunehmend verminderten sowie gekräuselten Wuchs.
Gegenmaßnahmen: Empfehlenswert ist eine Behandlung der Blätter mit einem zugelassenen Pflanzenschutz- oder Pflanzenstärkungsmittel von Beginn an. Auch eine Schwefelbehandlung (Doppelwirkung gegen Pilze und Milben) ist empfehlenswert.

 

ErdbeerstängelstecherErdbeerstängelstecher

Schadbild: Wenn an den Pflanzen ganze Blütenstände und Blätter herunterhängen, deutet das auf den Erdbeerstängelstecher hin. Dabei handelt es sich um einen 4–5 mm langen und grünlich bis dunkelblau gefärbten Käfer. Die Insekten können sowohl den Blütenstand, den Stängel, die Blattstiele als auch die Ausläufer anstechen. An den Knickstellen sind dann kleine Bohrlöcher zu erkennen. Zudem legen die Käfer ihre Eier an den Knospen ab, in denen dann die Entwicklung vom Ei zur Larve stattfindet.
Gegenmaßnahmen: Eine Bekämpfung ist meist nicht nötig, da ein Befall in der Regel sehr gering ausfällt. Entfernen Sie geschädigte Pflanzenteile umgehend.

 

ErdbeerblütenstecherErdbeerblütenstecher

Schadbild: Hierbei handelt es sich um einen ca. 5 mm großen, dunkelbraunen Rüsselkäfer, der im Frühjahr jeweils ein Ei in die Blütenknospen legt und anschließend die Pflanzen anfrisst. Erkennen können Sie zunächst die abgeknickten Blütenstängel und Fraßlöcher an den Blütenblättern, Letztere im Sommer auch an den Laubblättern. Sobald aus dem Ei die Larve schlüpft, frisst sie zunächst das Knospeninnere auf und verpuppt sich dann in der Knospe.
Gegenmaßnahmen: Auf eine direkte Bekämpfung mit einem Pflanzenschutzmittel können Sie verzichten, da der Befall in der Regel ebenfalls sehr gering ist. Entfernen Sie abgeknickte Blütenstiele und entsorgen Sie diese.

 

Rhizom- und LederfäuleRhizomfäule/Lederfäule

Schadbild: Ein Welken der Herzblätter und ein matter Glanz der übrigen Blätter ist ein Zeichen für die Rhizomwelke. Das Rhizom verfärbt sich rotbraun, und die Wurzeln fangen an zu faulen. Schließlich stirbt die Pflanze ab. Ein Befall von jungen Früchten führt zu braunen bis dunkelbraunen Flecken, das Gewebe ist von gummi- oder lederartiger Konsistenz (Lederbeeren).
Gegenmaßnahmen: Eine Behandlung mit einem zugelassenen Fungizid wäre denkbar. Da der Pilz jedoch in Form von Dauersporen im Boden überdauert, entfernen Sie kranke Pflanzen besser komplett und verzichten zunächst auf einen ­erneuten Anbau auf der Fläche.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

StängelälchenStängelälchen

Schadbild: Das Stängelälchen ist ein Vertreter der Fadenwürmer (Nematoden) und hat lediglich eine Größe von 0,5–0,9 mm. Bei einem Befall sind die Blattstiele deutlich verkrümmt und verdickt. Die Blattfläche ist gekräuselt. Die Folge sind eine schlechte Fruchtqualität und deutlich verminderter Ertrag.
Gegenmaßnahmen: Entfernen Sie befallene Pflanzen und entsorgen Sie diese. Legen Sie eine Zwischenkultur mit Tagetes an, wenn Sie das Beet anschließend wieder für den Erdbeeranbau nutzen wollen.

 

Sven Wachtmann
Vorstandsmitglied für Fachberatung
des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde

 

Zeichnungen von Margarete Griegel, entnommen aus dem Buch „Mein gesunder Obstgarten“. Griegel, Adalbert. 246 Seiten. 140 Zeichnungen. Preis: 19,90 Euro. Griegel Verlag, Dorsheim.
ISBN: 3-930384-14-0

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.
 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Tomaten wässern und düngen
• Grünkohl auspflanzen
• Gurken entspitzen

mehr…

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Auf Mehltau an Stachelbeeren achten
• Pflaumenbäume auslichten
• Beerensträucher wässern

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Kübelpflanzen nachdüngen
• Eine besondere Kübelpflanze mit Farbwechsel
• Wicken ausputzen

mehr…

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen

Kräuter! Gartenspaß und KochvergnügenKräuter geben vielen Gerichten erst den richtigen Pfiff, enthalten gesundheitsfördernde Stoffe und tragen mit ihrem Duft zu unserem Wohlbefinden bei. „Gartenspaß und Koch­ver­gnü­gen mit Kräutern“ zeigt Ihnen auf fast 200 Seiten, wie Sie Kräuter sammeln, selbst ziehen, vermehren, ernten und konservieren.

mehr...

 

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für WildbienenWenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…