• Gartenpraxis
  • Pflanzenporträts
  • Lilien und Orchideen

Zimmer-Orchideen: Neue Vielfalt braucht richtige Pflege

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Zimmer-Orchideen
  • Pflege
  • Orchideen
  • Vanille
  • Orchideendünger
  • Düngung
  • Schädlingsbekämpfung
  • Fensterbank
  • Brassia-Hybriden
  • Cattleyen
  • Cymbidien
  • Dendrobien
  • Odontoglossen
  • Miltonien
  • Oncidien
  • Paphiopedilen
  • Revolverblüher
  • Frauenschuhe
  • Phalaenopsis
  • Vandeen

Blüten der VandeenFoto: Deutsche Orchideen-Gesellschaft Äußerst dekorativ sind die Blüten der Vandeen. Die Pflanzen benötigen viel Licht. Seit Jahrhunderten schon fühlen sich die Menschen von Orchideen bezaubert – ihrer exotischen Blüten, ihres Duftes oder ihrer geheimnisvollen Herkunft wegen. Ge­ne­ra­tio­nen von Glücksrittern und Abenteurern setzten ihre Gesundheit und sogar ihr Leben aufs Spiel, um immer neue Arten als erste zu entdecken, in der Hoffnung, damit ein Ver­mö­gen zu machen.

Schwindelerregende Preise wurden von wohlhabenden Europäern für solche Pflanzen bezahlt. Die teuerste jemals versteigerte Orchidee ist eine Pflanze von Odontoglossum crispum, die während des absoluten Hö­he­punk­tes des Orchideenfiebers im 19. Jahr­hun­dert für umgerechnet 7000 Euro ihren Be­sit­zer wechselte. Diese Zeiten sind lang vorbei.

Heute sind Orchideen dank moderner Mas­sen­ver­meh­rung für jedermann erschwinglich. Gezielte Züchtung hat überdies Sorten hervorgebracht, die auch auf der Fensterbank gedeihen. Und es muss nicht immer Phalae­nopsis sein. Die Vielfalt kennt keine Grenzen, Formen und Farben gibt es für jeden Geschmack.


Verführung pur – die Vanille

Echte VanilleFoto: Deutsche Orchideen-Gesellschaft Die Echte Vanille ist wohl die Orchidee, die sich am längsten in Kultur befindet– wen wundert‘s bei so viel herrlichem Aroma, das in ihren Schoten steckt Sogar die Echte Vanille (Vanilla planifolia) mit ihren begehrten Aromaschoten gehört dazu. Sie ist die Orchidee, die sich wohl am längsten in Kultur be­fin­det. Schon die Gottkönige der Azteken benutzten sie zum Würzen ihres bitteren Getränkes Xocolatl, das aus gemahlenen Kakaobohnen, Mais, Chilischoten und Wasser bestand. Kultiviert wurde die Vanille aber nicht im trockenen Hochland Zentralmexikos, sondern von den Totonac-Indianern im Südosten des Landes.

Einer Sage nach verliebte sich einst ein junger Prinz unsterblich in eine wunderschöne Prinzessin, die ein Keuschheitsgelübde geleistet und ihr Leben der Fruchtbarkeitsgöttin geweiht hatte. In einem un­be­wach­ten Moment entführte der Prinz seine Angebetete in die Berge und nahm sie zur Frau. Ein furchtbares Verbrechen! Von den Priestern aufgespürt wurde das Paar deshalb sofort getötet. Genau an dieser Stelle aber spross bald darauf ein kleiner Baum aus der Erde und neben ihm wuchs eine bezaubernd schöne, gewundene Orchidee, beide geboren aus dem Blut der Liebenden.

Die glänzenden, smaragdfarbenen Blätter der Schlingpflanze lagen zart über dem Stamm des Baumes, gerade wie eine Braut an der Brust ihres Bräutigams. So wurde die Vanille zur heiligen Pflanze und dem Liebeskult geweiht. Bis heute haben Vanille und Schokolade nichts von ihrer Verführung eingebüßt.

 

Orchideengesellschaften sind Fan-Clubs

Wen bei so viel Blütenpracht das Orchideenfieber packt, der kann sich in einer der zahlreichen regionalen Gruppen der Deutschen Orchideen-Gesellschaft (D.O.G.) mit Gleichgesinnten zum Erfahrungsaustausch treffen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. Oder er fordert in der D.O.G.-Geschäftsstelle erst einmal ein Probeheft der Vereinszeitschrift „Die Orchidee“ an, um sich weiter in das Thema Orchideen zu vertiefen.
D.O.G.-Geschäftsstelle:

Im Zinnstück 2
65527 Niedernhausen/Taunus
Tel. 0 61 27/7 05 77 04
E-Mail: DOG@orchidee.de
www.orchidee.de

Seite 1 von 4
Kranke Blätter am Weihnachtsstern

Dichtes, sattgrünes Laub und strahlend schöne farbige Hochblätter: Ein Weihnachtsstern, der so aussieht, ist frisch und optimal versorgt. Was das Laub sonst noch verrät und was Sie bei kränkelnden Weihnachtssternen tun können, erfahren Sie hier.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Feldsalat im Winter nicht düngen
• Keimsprossen von der Senfrauke
• Frisches Petersiliengrün auch im Winter

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Heidelbeeren in Sägemehl kultivieren
• Ein Exot im Obstgarten – die Kaki
• Mit der Anzucht von Andenbeeren beginnen

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Trockenfäule an Oleander
• Blütenduft mitten im Winter
• Grüner Farn im Winter

mehr…

Gehölze von A–Z

Gehölze von A–ZWelche Gehölze an wel­chen Standorten im Gar­ten gut gedeihen, erklärt das umfangreiche Nach­schla­ge­werk „Gehölze von A–Z“. In dem Buch werden dafür 1500 Laub- und Nadelgehölze vor­ge­stellt. Die einzelnen Pflanzenporträts werden ergänzt mit Grundlagen zum Schnitt der Gehölze und zur Gartengestaltung mit Bäumen und Sträuchern.

mehr…