Floragard
  • Gartenpraxis
  • Pflanzenporträts
  • Rosen

Widerstandsfähig, winterhart und dekorativ

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Widerstandsfähig
  • Winterhart
  • Rosen
  • ADR-Gütesiegel
  • ADR
  • Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung
  • Kleinstrauchrosen
  • Bodendeckerrosen
  • Beetrosen
  • Rosenzüchtung
  • Edelrose

Bodendeckerrose ‘Lipstick’Foto: Spellerberg Die Wuchsform der Bodendeckerrose ‘Lipstick’ (ADR 2010, Züchter Tantau) ist breitbuschig bis überhängend und dicht verzweigt. ‘Lipstick’ wächst mittelstark bis stark und wird 70–80 cm hoch sowie 110–120 cm breit.


Wie viele Rosensorten haben denn insgesamt von 1950 bis heute das ADR-Gütesiegel erhalten?
Ungefähr 250, aber allein in den letzten fünf Jahren wurden circa 40 Sorten wieder aus der ADR-Liste herausgenommen, weil sie den heutigen Qualitätskriterien nicht mehr entsprechen. Aktuell dürfen 176 Sorten das Qualitätssiegel führen.

Heißt das, dass Rosen, die das ADR-Siegel erhalten haben, immer weiter beobachtet und geprüft werden?

Ja, die Rosenneuheitenprüfung ist ein dynamischer Prozess. Es kann z.B. sein, dass die Züchter eine Sorte durch eine bessere ersetzen, die alte vom Markt nehmen, und damit erlischt dann auch die Anerkennung. Oder die Prüfer entscheiden, dass eine Sorte den heutigen Qualitätskriterien nicht mehr entspricht und besonders nicht mehr die geforderte Widerstandsfähigkeit erreicht.

Wie viele Jahre müssen sich Sorten bewähren, die das ADR-Siegel erhalten?

Drei Jahre lang werden die Sorten an elf Standorten in Deutschland geprüft. Die Sichtungsgärten sind über ganz Deutschland verteilt, sodass alle Klimaregionen, vom milden Weinbauklima bis zum rauen Wetter im Norden, abgedeckt sind.


Beetrose ‘Pastella’Foto: Spellerberg Die Beetrose ‘Pastella’ (ADR 2007, Züchter Tantau) bezaubert mit ihren stark gefüllten Blüten. Sie wächst 90 cm hoch und 90 cm breit und darf sich „Dr. Spellerbergs Liebling“ nennen.

 

Wie viele Sorten werden eingereicht, und wie viele von ihnen schaffen die Prüfung?

Jedes Jahr können bis zu 50 Sorten eingereicht werden, diese Zahl haben wir Prüfer festgelegt, da mehr nicht zu bewältigen wäre. Früher waren es vielleicht drei oder vier, heute sind es um die zehn Sorten, die die Prüfung bestehen, was das Verdienst einer verbesserten und sehr er­folg­rei­chen Rosenzüchtung ist.

Und wie viele Rosensorten sind zurzeit insgesamt auf dem deutschem Markt erhältlich?

Sie finden insgesamt über 1000 Sorten in den Katalogen der größten Anbieter und Züchter in Deutschland.

Seite 2 von 3