• Gut zu wissen

Mit Streicheleinheiten oder harter Chemie: Stauchen und Hemmen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Stauchen
  • Hemmen
  • Gold-Zweizahn
  • Husarenknopf
  • Stiefmütterchen
  • Blütenfülle
  • Kompaktheit
  • Längenwachstum
  • Gibberelline
  • Fungizide
  • Wachstum
  • Topfchrysanthemen
  • Glattblatt-Astern

Stauchen und HemmenFoto: Themenbild Aster novi-belgii - im September frisch gekauft, klein und kompakt, im Hintergrund ausgewachen im Garten, 150 cm hoch Ob Gold-Zweizahn (Bidens ferulifolia), Husarenknopf (Sanvitalia), Verbene (Verbena) oder Stiefmütterchen (Viola) – so gut verzweigt, so kompakt gewachsen und so dicht mit Blüten besetzt, wie der Fachhandel das Beet- und Balkonsortiment ab April präsentiert, bekommen wir Gartenfreunde es nicht hin, wenn wir selbst säen oder stecken. Das Geheimnis der Gärtner liegt im Stauchen und Hemmen.

Dabei geht es nicht nur um Blütenfülle und Kompaktheit. Im Erwerbsgartenbau wird mit dem ganz „spitzen Stift“ gerechnet. Da zählt beispielsweise auch, wie viele Pflan­zen sich auf einem Rollcontainer verpacken lassen: Ein bisschen zu hoch, und schon passen statt der fünf Lagen nur noch vier auf so eine Transportkarre. Abgerechnet werden die Frachtkosten aber nach Stauraum für einen Container, der Preis pro gelieferter Pflanze steigt un­wei­ger­lich mit jeder Pflanze, die weniger auf eine solche Verladeeinheit passt.


Kompakte Ware immer gut in Form

Wie aber halten Erwerbsgärtner ihre Pflanzen klein? Dazu hat man die Pflanzen natürlich sehr genau untersucht. Wo werden Wachstumshormone gebildet, und wie lässt sich die Produktion ausbremsen? Wie wirken sich Nähr­stoff­über- und -unterversorgung aus? Wie genau reagieren Pflanzen auf physikalische Reize wie Tageslänge und Streicheleinheiten?

Am effektivsten – weil am besten steuerbar – hat sich für das „Kleinhalten“ der Eingriff in den Hormonhaushalt herausgestellt. Das Wachstumshormon Auxin beispielsweise wird in den frischen Triebspitzen gebildet. Schneidet man die zurück, bremst man den Pflanzenwuchs und regt gleichzeitig die Bildung von Seitentrieben an. Insgesamt blühen so behandelte Pflanzen allerdings später als unbehandelte Artgenossen.


Wachstumshormone beeinflussen

Auch durch einen Eingriff in den Gibberellinsäurehaushalt kann das Wachstum beeinflusst werden. Die Gibberellinsäure steuert – wie die meisten Phytohormone – in der Pflanze auch das Län­gen­wachs­tum.

Um den Gibberellinhaushalt durcheinander zu bringen und da­mit das Längenwachstum aus­zu­brem­sen, hat die chemische Indus­trie den Gärtnern einige Mittel an die Hand gegeben, mit denen die Produktion von wachstumsfördernden Gibberellinen gehemmt wird. Sie werden in der Regel über das Blatt gespritzt, seltener gegossen.


Fungizide bremsen Wachstum

Mehr oder weniger zufällig fanden die Gärtner und Forscher heraus, dass auch einige Pilz­be­kämpfungs­mit­tel (Fungizide) eine hemmende Wirkung auf das Pflanzenwachstum haben. Da sie in Gewächshauskulturen in der Regel sowieso zum Einsatz kommen, wird der Doppelnutzen dankend in Kauf genommen. Ausschließlich mit Fungiziden hemmt der Erwerbsgärtner aber selten, denn die erlaubte Aufwandmenge reicht nicht aus.

Ob Fungizide oder Hemmstoffe, der Einsatz lässt sich häufig nicht recht verbergen: Nicht selten finden sich Rückstände, die aussehen wie falscher Mehltau, aber Spritzbrühereste sind.

Seite 1 von 2
Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.
 

„Der Fachberater“ – damit Sie auf dem Laufenden sind!

Der Fachberater

Für Gartenfachberater, Vereinsvorstände und alle, die es genauer wissen wollen: „Der Fachberater“ informiert Sie vier Mal im Jahr über gartenfachliche und verbandspolitische Themen des Kleingartenwesens. Die Verbandszeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde widmet sich zudem Ausgabe für Ausgabe verschiedenen Schwerpunktthemen.

mehr...

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet
und ab wann beginnt
die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Kleine Winterarbeiten im Obstgarten
• Bäume nicht bei Regen schneiden
• Überzähliges Obst verarbeiten

mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Chicorée jetzt treiben
• Paprika frühzeitig vorziehen
• Kräuterhecke anlegen

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Zimmer-Alpenveilchen richtig pflegen
• Dahlien selbst vermehren
• Gefrorenen Rasen nicht betreten

mehr…