• Gartentechnik

- Anzeige - So wird der Traum vom Gartenhaus wahr.

GeräteschuppenFoto: Schmelzer


Spätestens im Sommer, wenn der Garten zu einem zusätzlichen Wohnraum des Hauses wird, träumen viele von einem Gartenhaus.

Ob Geräteschuppen, Abstellraum, Spielhäuschen für die Kinder – aber auch Rückzugsraum im Grünen, Privat-Spa mit Sauna oder Outdoor-Office zum ungestörten Arbeiten: Ein Gartenhaus aus Holz kann viele Wünsche erfüllen. Sie können daraus Ihre eigene Pflanzwerkstatt machen oder ein gemütliches Gästehaus für gute Freunde – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.


Das berühmteste Gartenhaus der WeltFoto: fotolia / Henry Czauderna


Das berühmteste Gartenhaus der Welt steht übrigens in Weimar und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Im Jahre 1776 hat es Johann Wolfgang von Goethe für 600 Taler erworben. Für Goethe ein Lieblingsort, in dem Weltliteratur wie „Iphigenie auf Tauris“ oder „Egmont“ entstanden ist. Heute dient es als Museum.

Auch, wenn Sie nicht gleich vorhaben, in Ihrem neuen Gartenhaus einen Klassiker zu schreiben, empfiehlt es sich, vorher genau zu überlegen, wie Sie Ihr Häuschen einmal nutzen möchten. Denn davon hängt ab, welches Modell und Material sich am besten eignet.


Gartenhäuser aus Holz liegen ganz oben auf der Beliebtheitsskala

Das beliebteste Gartenhaus in Deutschland ist und bleibt das Gartenhaus aus Holz. Kein Wunder, Holz zählt zu den wertvollsten Schätzen unserer Erde. Aufgrund seiner vielen, positiven Eigenschaften, war und ist Holz ein beliebtes Bau- und Konstruktionsmaterial – besonders für Gartenhäuser. Aber nicht nur seine Flexibilität und Langlebigkeit sind überzeugend, auch sein Design. Es wirkt immer modern und zeitlos zugleich.


Baumaterial HolzFoto: Schmelzer


Neben den praktischen und baulichen Vorteilen, liegt unsere Vorliebe für das Baumaterial Holz vor allem daran, dass wir in einem Garten die Nähe zur Natur genießen möchten. Abseits von Terminen und Meetings wird der Garten zu unserer sprichwörtlichen Wohlfühlzone, die direkt vor der eigenen Terrassentür liegt. Dort können wir uns vom stressigen Alltag erholen, inmitten einer grünen Oase. Ein Gartenhaus aus dem Naturmaterial Holz passt also wie kein anderes ins große Ganze eines solchen Refugiums. Die Vorteile lassen sich nicht nur belegen, sondern vor allem fühlen und – mit allen Sinnen erleben.

Übrigens: Natürliches Holz ist ein gesunder, ökologischer Baustoff, denn es lässt sich ganz ohne die Verwendung von Schadstoffen bearbeiten. Nicht nur Allergiker schätzen das gesunde Raumklima, das durch Holz entsteht. Die meisten Menschen lieben den Duft des Holzes und die gemütliche Atmosphäre, die es verbreitet.

Holz strahlt Wärme aus, es „lebt und atmet“, denn es wirkt auf die herrschenden Außen- und Innentemperaturen ausgleichend. Durch geeignete Lasuren, die beispielsweise die Maserung nicht verdecken, lässt sich die Einzigartigkeit des Naturmaterials Holz auch optisch hervorheben.


Holz ist planbar, Holz ist berechenbar und Holz ist flexibel.
  • Holz gehört zu den leichten Baustoffen, die stark belastet werden können bzw. eine hohe Traglast aufnehmen können.
  • Der natürliche Baustoff Holz wirkt auf Menschen angenehm und beruhigend. Es sorgt mit seinen Eigenschaften für ein gesundes Raumklima, eine optimale Luftfeuchtigkeit und einen hohen Wohlfühlfaktor.
  • Holz ist ein schlechter Wärmeleiter und durch seine Beschaffenheit ein hervorragender Wärmeschutz im Winter und im Sommer. Im Holz sind die Zellen mit Luft gefüllt, damit wird dieses Material anders als beispielsweise Stein oder Beton zu einem trägen Wärmeleiter. Temperaturschwankungen werden verzögert. So ist die Energieeinsparung beim Bauen und beim Wohnen durch eine gute Wärmedämmung im Holzhaus natürlich gewährleistet.

Die wichtigste aller Fragen: Wie möchte ich mein neues Gartenhaus nutzen?

Es gibt mehrere Varianten, wie Sie Ihr neues Gartenhaus aus Holz-Blockbohlen nutzen können, wichtig ist jedoch, vorher darüber nachzudenken, welchen Zweck es erfüllen soll. Für einen einfachen Geräteschuppen kann zum Beispiel eine Wandstärke von 16 oder 19 mm Holz ausreichen. Für eine Pflanzwerkstatt oder ähnliches sollte jedoch eine höhere Wandstärke, etwa von 28 oder 34 mm Holz eingeplant werden.

Anders ist es natürlich, bei einem Gartenhaus, dass als Outdoor-Büro oder Gästehaus genutzt werden soll. Hier empfiehlt es sich, eine Wandstärke ab 44 mm oder 70 mm Holz auszuwählen.


Abstellraum oder RückzugsraumFotos: Schmelzer


Unser Tipp: Planen Sie von vornherein gleich ein Regenrinnensystem, Stromanschlüsse und gegebenenfalls Wasseranschlüsse sowie eine Abwassermöglichkeit ein, wenn Sie Ihr Gartenhaus als Büro oder Gästehaus nutzen möchten. Nachträgliche Umbauten sind immer schwierig.



Und beachten Sie bitte, dass von Anfang an eine hochwertige Dacheindeckung berücksichtigt werden sollte. Schade wäre es nämlich, wenn Ihre ganze Arbeit und Mühe, die Sie in die Planung und Umsetzung gesteckt haben, später mit einem undichten Dach sprichwörtlich ins Wasser fallen würde.


Nutzungs-Art & empfohlene Wandstärken auf einen Blick

Geräteschuppen: Wandstärke von 16 oder 19 mm Holz
Pflanzwerkstatt: Wandstärke von 28 oder 34 mm Holz
Outdoor-Office oder Gästehaus: Wandstärke von 44 mm oder 70 mm Holz


Wandstärken

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für WildbienenWenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Anzeige:
Floragard
Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.
 

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Anzeige:
Neudorff: Spruzit
Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Mai:
• Tomaten schräg einpflanzen
• Radicchio und Chicorée direkt aussäen
• Beim Jungpflanzenkauf beachten

mehr…

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Mai:
• Himbeeren vorsichtig düngen
• Bei Monatserdbeeren Blüten reduzieren
• Pflaumen ausdünnen

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Mai

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Mai:
• Ruhmeskrone – kletternde Knollenpflanze
• Mit Sommerblumen Lücken füllen
• Orangenblume – Duftstrauch für den Garten

mehr…

Rat für jeden Gartentag

Rat fuer jeden Gartentag

In „Rat für jeden Gar­ten­tag“ gibt Franz Böhmig Tipps und Hinweise für das Gärtnern im Jah­res­ver­lauf.
In diesem Buch ist um­fang­reiches Wissen über den Garten enthalten, ausgehend von all­ge­mei­nen nachvollziehbaren Ratschlägen über die Anlage von Gärten, die Pflege von Zierpflanzen wie Gehölzen und Stauden bis hin zum Obst- und Gemüseanbau.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Das „Gartenfreund“-Staudenbeet

Das „Gartenfreund“-Staudenbeet

Wir haben extra für Sie ein Staudenbeet geplant, mit dem Sie für sommerlange Blütenpracht und reichlich Insektenfutter sorgen können. Die Verteilung im Beet verrät Ihnen der Pflanzplan.

mehr…