• Gartenpraxis
  • Gartengestaltung
  • Zwiebel- und Knollengewächse

Zwiebelblumen für einen blühenden Herbst

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Zwiebelblumen
  • Herbstzeitlose
  • Rosen
  • Zwiebelpflanzen
  • Herbstkrokus
  • Krokusse
  • Safran
  • Goldkrokus

HerbstzeitloseFoto: Ploberger Herbstzeitlose

Noch ist Sommer: mit blühenden Beeten, duftenden Rosen, üppigen Blumenkästen. Dieser Farb­fül­le folgen im Herbst die weichen Gold- und Rottöne vergehenden Laubes und reifender Sa­men­stän­de. Wer in diesem Farbspiel bunte Akzente setzen und zusätzlich Insekten eine Nahrungsquelle bieten will, der kann mit herbstblühenden Zwiebelpflanzen jetzt noch nachrüsten.


Schöne Herbstzeitlose

Allen voran stehen die giftigen, aber zauberhaften Herbstzeitlosen (Colchicum). Sie gehören zu den interessantesten Pflanzen – und das nicht nur für botanisch Interessierte –, denn bei ihnen läuft alles verkehrt herum ab: Zuerst erscheint im Frühherbst die Blüte, dann – nach Monaten der Win­ter­ru­he – erscheinen im Frühjahr die mächtigen Blätter und die Fruchtkapsel.

Von den Herbstzeitlosen gibt es rund 45 Arten. Allen ist eines gemeinsam – sie sind hochgiftig für uns Menschen. Nicht weniger als 20 Alkaloide sind im Pflanzensaft zu finden, darunter das na­men­ge­ben­de Colchicin, das als Zellgift ähnlich langsam wirkt wie Arsen. Erst nach Stunden oder Tagen treten die Vergiftungserscheinungen auf. Für viele Landwirte sind die Herbstzeitlosen ungeliebte Pflanzen, denn so wie für den Menschen sind sie auch für Weidetiere giftig.

Besonders gefährlich sind die Blätter der Herbstzeitlosen, denn sie ähneln den Blättern des be­lieb­ten Bärlauchs im Frühjahr. Dennoch sollte man auf diese prächtigen Pflanzen nicht verzichten. In England kommt kein Garten im Herbst ohne diese krokusähn­lichen Blüten aus, die in der Herbst­son­ne leuchten. Einige der im Handel erhält­lichen Herbstzeitlosen sind Colchicum au­tumnale, C. bornmuelleri, C. ‘Lilac Won­der’, C. ‘The Giant’, und besonders oft zu sehen: C. ‘Waterlily’ – mit ge­füll­ten Blüten.

Gepflanzt werden die großen Zwiebeln jetzt – am besten auf die Baumscheiben, denn – so behaupten manche – sie sollen auch Wühlmäuse abhalten. Interessant ist auch folgende Variante: Zwiebel auf einen Teller legen, und schon wenige Ta­ge später beginnt sich ohne einen Tropfen Wasser die herrliche Blüte zu entwickeln.

Karl PlobergerKarl Ploberger lebt in Seewalchen am Attersee im oberösterreichischen Salzkammergut. Der Journalist ist leidenschaftlicher Hobby-Bio­gärt­ner und Pflanzensammler. Er moderiert seit vielen Jahren die TV-Sendung „Natur im Garten“, die im Ös­ter­rei­chi­schen Fern­sehen (Sonntagnach­mittag) und in 3sat (samstags am Vorabend) regelmäßig gesendet wird. Bekannt wurde er durch mehr als 14 Gartenbücher. Am 10. August ist er mit den Experten der Firmen Volmary und Nebelung auf dem Kaldenhof in Münster beim „Gartenfreund“-Ex­per­ten­forum.
 
Seite 1 von 2
Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der StaudenUnser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar:
• Spitzkohl vorziehen
• Paprika aussäen
• Eine besondere Kultur – Spargelsalat

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar:
• Pflanzlöcher vorbereiten
• Rote Pusteln auf Ästen
• Zwergbaumtomate für den Anbau im Kübel

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Februar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Februar:
• Adonisröschen blüht im Schnee
• Beläge auf der Blumenerde
• Petunien rechtzeitig aussäen

mehr…

Rat für jeden Gartentag

Rat fuer jeden GartentagIn „Rat für jeden Gar­ten­tag“ gibt Franz Böhmig Tipps und Hinweise für das Gärtnern im Jah­res­ver­lauf.
In diesem Buch ist um­fang­reiches Wissen über den Garten enthalten, ausgehend von all­ge­mei­nen nachvollziehbaren Ratschlägen über die Anlage von Gärten, die Pflege von Zierpflanzen wie Gehölzen und Stauden bis hin zum Obst- und Gemüseanbau.

mehr…