Birchmeier
  • Gartengenuss

Salate für den Garten

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Blattsalat
  • Salat
  • Kopfsalat
  • Eichblattsalat
  • Presstöpfchen
  • Jungpflanzenanzucht
  • Lollo-Salat
  • Pflücksalat

Salat in der KisteFoto: LWG

Ein frischer Salat ist etwas ganz Besonderes, gerade dann, wenn er aus dem eigenen Garten kommt. Wem ein ganzer Kopfsalat zu viel ist, findet appetitliche Alternativen.

Salate in der Kiste

Salate werden gerne von Schnecken gefressen. Schon aus diesem Grund ist es sinnvoll die Pflan­zen in Gefäßen oder Hochbeeten zu kultivieren. So wird den Schnecken der Weg erschwert bzw. eine Bekämpfung einfacher. Salate wachsen in Hochbeeten und „Bäckerkisten“ ebenso wie in Milch­tüten und Blumenkästen.

Als Pflanzerde sollte ein wasserdurchlässiges und gut strukturiertes Substrat verwendet werden. Eine gelegentliche Flüssigdüngung ist ratsam, wenn die Pflanzen schon länger stehen.

Salatjungpflanzen

Besonders vorteilhaft ist die Verwendung von Pflanzen in Erdpresstöpfen. In Gärtnereien und Gar­tencentern wird häufig diese Art der Jungpflanzenanzucht angeboten. Achten Sie beim Pflanzen darauf, dass die Presstöpfchen nicht zu tief, sondern etwa nur zur Hälfte in die Erde kommen. Be­sonders zum Anwachsen sollten Sie öfter mal gießen, damit sich Wurzeln bilden, die dann in die Erde wachsen.

Salat im ErdpresstoepfchenFoto: LWG

Eichblatt und Co.

Während Kopf- und Eissalat mehr oder weniger kompakte Köpfe bilden, sind sie bei Eichblatt- und Lollo-Salaten recht locker und eigentlich Blattrosetten. Und das bringt Vorteile mit sich: Die Blätter lassen sich einzeln von außen nach innen pflücken. Das Salat­herz bleibt stehen, wächst weiter und bildet immer wieder neue Blätter. Mit der Zeit wird die Sprossachse immer höher und der Salat sieht aus wie ein geschosster Kopfsalat. Pflücksalate eignen sich deshalb besonders für Mischsa­late, bei denen man zwar mehrere, aber unterschiedliche Salate benötigt. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass es die Pflücksalate in den Farben Grün und Rot gibt.

Der Eichblattsalat mit seinen namensgebenden eichblattähnlichen Blättern ist sehr robust und wächst schnell. Die Lollo-Typen besitzen stark gekrauste Blätter. Sie sind dicker und knackig, somit halten sie im belegten Brötchen besser.

Ein großer Vorteil der Blattsalate ist die schnelle Nutzbarkeit. Da immer nur einzelne Blätter gepflückt werden, kann schon zwei bis drei Wochen nach der Pflanzung der erste Salat geerntet werden. Alle paar Tage werden einzelne Blätter für einen Mischsalat entfernt. Wenn die Pflanze nach mehreren Wochen Blüten ansetzt wird es Zeit für eine Neupflanzung, denn die Salatblätter schmecken sonst zäh und bitter.

Anders geerntet werden Multi-Leaf- oder Baby-Leaf-Salate. Es sind Schnitt-/Pflücksalate, die relativ eng gepflanzt bzw. gesät wurden. Der Schnitt erfolgt in etwa 2,5 cm Höhe, damit das Salatherz ste­hen bleibt, um wieder neue Blätter bilden zu können. So ist eine zwei- bis dreimalige Blätter­ernte möglich.

LWG

Expertenwissen exklusiv für Fachberater:innen

Garten Dialog Am 31. Juli haben Sie endlich wieder die Gelegenheit, Ihr Fachwissen vor Ort aufzufrischen: Die Firma Bruno Nebelung (Kiepenkerl, Sperli) aus der Nähe von Münster lädt Sie unter dem Motto „Vom Versuchsfeld in die Saatgut-Tüte“ zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Nur noch wenige Plätze frei!

Mehr Informationen und Anmeldung hier

Anzeige:
Floragard
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:
• Schnitt bei Sauer­kir­schen
• Kiwibeeren regelmäßig wässern
• Nach der Erdbeerernte
mehr…

Pflegeleichte Obstsorten

Resistente und robuste Obstsorten Ein weiteres neues Buch in der „edition Gar­ten­freund“ ist der „Ta­schen­at­las resistente und robuste Obstsorten“ Darin sind 150 Obstarten und -sorten beschrieben, die sich durch hohe Wi­der­stands­kraft gegen­über Pflanzenkrank­hei­ten und Schaderreger aus­zeich­nen und sich speziell für den Anbau im Haus- und Kleingarten eignen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Gemüse ausreichend gießen
• Endivien ohne aufwendiges Bleichen
• Schmackhafte Zucchiniblüten
mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten. Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:
• Bei Hitze wenig mähen
• Blütenbildung fördern
• Nelken vermehren
mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.