• Pflanzenporträts

Primel-Vielfalt für den Garten

Von nostalgisch bis exotisch

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Primel
  • Blütenpracht
  • Garten

GartenaurikelFoto: Flora Press/Visions Gartenaurikel


Primeln erinnern uns an die Gärten der Großeltern und die ersten selbst gepflückten Blumen­sträuße der Kindheit. Sie verzaubern mit Biedermeier-Charme, leuchtenden Blütenpolstern oder exotisch anmutenden Blüten, die sich über mehrere Etagen verteilen.

Die Vielfalt der Gattung Primula ist mit mehr als 300 Arten immens. Die meisten gedeihen im lichten Schatten und lassen sich im Garten leicht und dauerhaft kultivieren. Ihr Platzbedarf ist überschaubar, und ihre Blütezeit erstreckt sich je nach Art von Anfang März bis in den Au­gust hinein.


Klein, aber fein

Auch wenn sie nur ein Zwerg von etwa 5 cm Höhe ist, besitzt die Teppichprimel (Primula juliae) eine unglaubliche Blüten­fülle. Nach etwa drei bis vier Jahren sollten Sie die Polster im März ausgraben, teilen und die Teilstücke neu pflanzen. Je nach Größe lassen sich aus einer Mutter­pflanze bis zu zehn Einzelpflanzen gewinnen.


Teppichprimel ‘Schneewittchen’Foto: Flora Press/Visions Teppichprimel ‘Schneewittchen’


Einen noch höheren Gartenwert besitzen die wüchsigen Kreuzungen mit Primu­la vulgaris bzw. Primula elatior. Sie blühen von März bis manchmal in den Mai hinein und werden als Primula-Juliae-Hybriden bezeichnet, aber oft auch als Primula x pru­honiciana angeboten. Bekannte Sorten sind z.B. ‘Amarantrot’ (violettrot) und ‘Schnee­wittchen’ (weiß, rosa überhaucht).


Karminrote Farbkleckse

Die sich bereits im März öffnenden rosaroten Blüten der Rosenprimel (Primula rosea) sind ein Blick­fang im Garten. Sie erscheinen vor dem Laub und besitzen eine gute Fernwirkung.

Die kompakt wachsende Art liebt feuchte, humose und halbschattige Stand­orte und gedeiht gut am Teichrand. Besonders üppig blüht ‘Gigas’.


Läutet den Frühling ein

Die Kugelprimel (Primula denticulata) macht bereits ab Ende März mit ihren leuchtenden Blüten­ku­geln auf sich aufmerksam. Ihre Farbskala reicht von Reinweiß (z.B. ‘Alba’) und Karminrot (z.B. ‘Ru­bin’) über Zartlila bis Blauviolett. Ein luft- und bodenfeuchter Standort ist für Kugel­primeln op­ti­mal. Der Boden soll­te nährstoffreich und humos sein. In rauen Lagen ist ein Winterschutz sinnvoll.


KugelprimelFoto: Neder Kugelprimel


Kugelprimeln lassen sich leicht durch Aussaat vermehren, wobei allerdings ein buntes Farben­ge­misch entsteht. Wenn Sie selbst züchten wollen, können Sie aus der Vielzahl unterschiedlicher Sämlinge Ihre Favoriten auswählen und anschließend durch Teilung sortenecht weitervermehren. Generell sollten Sie Kugelprimeln nach drei bis vier Jahren ausgraben, teilen und neu pflanzen.


Aus Großmutters Garten

Die Kissenprimel (Primula vulgaris), auch Stängellose Primel genannt, vermittelt einen Hauch von Nostalgie. Sie wächst horstartig und wird nur etwa 5–10 cm hoch. Die duftlosen Blüten, die sich ab März öffnen, sitzen einzeln auf kurzen, behaarten Stielen.


KissenprimelFoto: Flora Press/Otmar Diez Kissenprimel


Die Stammart besitzt hellgelbe Blüten mit einer dunkleren Mitte. Bei den Zuchtformen reicht die Farbpalette von Weiß über Gelb und Rot bis Blau. Schon im Mittelalter gab es gefüllte Formen, die vor allem in Klostergärten kultiviert und gesammelt wurden. Die Kissenprimel liebt einen hu­mo­sen, feuchten Boden und ist für eine leichte organische Düngung dankbar.


Prachtvolle Blütendolden

Die heimische Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) öffnet ab März ihre schwe­felgelben Blüten. Durch Einkreuzung wei­terer Primelarten sind aus ihr die Primula-Elatior-Hybriden her­vorgegangen, die in verschiedenen Gelb-, Dunkelrot- und Brauntönen leuchten. Eini­ge von ihnen, wie ‘Gold Laced’, sind auffällig gemustert.

Für ein gutes Gedeihen benötigt die Hohe Schlüsselblume im Frühjahr und Frühsommer einen feucht-frischen Bo- den. Am besten wächst sie in halbschattigen Bereichen.


Floraler Biedermeierlook

Die Gartenaurikel (Primula x pubescens) ist ursprünglich ein Wildbastard und ging aus einer Kreu­zung von Primula auricula und Primula hirsuta hervor. Von Gelb und verschiedenen Rottönen über Violett bis fast Schwarz mit gelben, weißen oder dunklen Augen reicht ihr Farbspektrum.

Gartenaurikeln blühen von April bis Juni und lieben durchlässige, humose Erde. Die Primel im Bie­der­meier­look bevorzugt einen etwas absonnigen Gartenplatz und ist sehr wüchsig. Wie die meisten Primeln sollten auch sie nach einigen Jahren geteilt werden. Bei der Neupflanzung ist es vorteilhaft, die jungen Pflanzen etwas tiefer zu setzen, da sie die Eigenart besitzen, aus der Erde hoch zu wachsen.


Etagenweise Blütenpracht

Japanische Etagenprimel  ‘Miller’s Crimson’Foto: Flora Press/Flowerphotos/Dave Tull Japanische Etagenprimel ‘Miller’s Crimson’ Bei den Etagenprimeln stehen die Blüten quirlförmig auf verschiedenen „Stockwerken“. Zu dieser Gruppe gehört auch die Japanische Etagenprimel (Primula japonica), die trotz ihres exotischen Aussehens eine dankbare und ausdauernde Gartenpflanze ist. Wie andere Etagenprimeln benötigt sie, halbschattig ge­pflanzt, eine deutliche Grundfeuchte des Bodens, um üppig zu wachsen. Sagt ihr der Standort zu, wächst sie auf stolze 40–60 cm heran und trägt im Juni bis zu sechs Blütenquirle pro Pflanze.

Bei der reinen Art ist die Blüte karmin- bis purpurrot und trägt ein gelbes bis rötliches Auge. Die breite Sor­tenpalette hält aber auch eine Reihe anderer Farben bereit. So leuchtet die Sorte ‘Alba’ weiß, ‘Carnea’ schimmert fleischfarben, ‘Purpur­mantel’ besticht mit einem edlen Purpurrot und ‘Miller’s Crimson’ strahlt karminrot. Fühlt sie sich wohl, sät sie sich auch selbst aus.

Weitere Schönheiten unter den Etagen­primeln sind auch die rosa- bis purpurrote Primula beesiana, die orangegelbe Primula bulleyana oder die gelb bis rot gefärbten Mischungen von Primula x bullesiana. Sie sind nicht besonders langlebig, lassen sich aber leicht aus Samen neu heranziehen.


Primel-Prinzessin

Eine Rarität für Staudenliebhaber ist die Orchideenprimel (Primula vialii). Besonders im Juni/Juli, wenn sie ihre 30–60 cm hohen Blütenähren mit den dunkelroten Knospen und den violettfarbenen Blüten in die Höhe schiebt, ist sie ein einzigartiger Blickfang.


OrchideenprimelFoto: Flora Press/GWI Orchideenprimel


Ihr sagt ein leicht schattiger Standort in einem feuchten, humosen, leicht sauren Boden zu. Generell gilt sie als kurzlebig, kann aber durch regelmäßige Teilung über mehrere Jahre im Garten ge­halten werden. Auch durch Aussaat können Sie sie leicht anziehen, wobei die staubfeinen Samen nicht überdeckt werden sollten. Die Blüten erscheinen im zweiten Jahr.


Finale im August

Am Ende der Primelsaison öffnet im Juli/August die Tibet-Primel (Primula florindae) ihre schwe­fel­gel­ben, duftenden Blü­ten. Unter optimalen Bedingungen werden die kräftigen Blütenstände bis zu 1 m hoch. Mit dem Blattstiel kann auch das Blatt bis zu 50 cm groß werden. Hierzu ist aber ein nahr­hafter, humusreicher Bo­den in luft- und bodenfeuchter Lage notwendig. Neben der ur­sprüng­lichen Art mit gelben Blüten gibt es auch orange oder hellrot blühende Varianten, z.B. die Keilour-Hybriden.


Tibet-PrimelFoto: Neder Tibet-Primel


Thomas Neder
Kreisfachberater im Landkreis Coburg

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten JuliHier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:

• Erdbeeren bei schwerem Boden auf Dämmen anbauen
• Sommerlichen Gehölzschnitt durchführen
• Warum Kirschen platzen

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten JuliHier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:

• Spinat auch im Sommer anbauen
• Bei Tomaten auf Bestäubung achten
• Gemüsebeete regelmäßig hacken

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten JuliHier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:

• Verblühte Stauden schneiden
• Staudensamen jetzt aussäen
• Narzissen können Sie jetzt teilen

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-SaisonkalenderWann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Das große Buch der Gartenblumen

Das große Buch der GartenblumenIn dem „Großen Buch der Gartenblumen“ finden Sie garantiert die richtigen Pflanzen für Ihren Garten. Über 2000 Arten und Sorten an Stauden, Som­mer­blu­men, Gräsern und auch Farnen werden aus­führ­lich beschrieben. Zudem erfahren Sie alles Wis­sens­wer­te zu Düngung, Schnitt, Pflege, Vermehrung, Winterhärte und den richtigen Standort sowie Tipps zur Verwendung und Ideen zur Gartengestaltung.

mehr…

Anzeige:
„Gartenfreund“-Expertenforum

Der insektenfreundliche Garten„Der insektenfreundliche Garten“ ist das Motto des zwölften „Garten­freund“­Ex­perten­fo­rums am 11. August, zu dem wir Sie herzlich einladen.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…