• Kleingartenwesen

Neue Kleingärten braucht das Land

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Kleingartenanlagen
  • Neubau
  • Neupächter
  • Parzellen
  • Verein

Toilettenhaus für KleingartenanlagenFoto: Kaiser Toilettenhaus für die neue Kleingartenanlage „Aronia“ in Dresden.

Unsere Kleingartenanlagen sind über Jahrzehnte gewachsen. Die Kleingärtnervereine sind zu festen Bestandteilen der Stadt geworden. Aber immer mehr Kleingärten gehen durch städtebauliche Projekte verloren. Nur selten werden neue Kleingartenanlagen geplant.

Dabei ist die Sicherung, die Weiterentwicklung und der Neubau der Anlagen für den Fortbestand des Kleingartenwesens unverzichtbar. Auch die in den letz­ten Jahren gestiegene Nachfrage nach Kleingärten, die sich durch die Corona-Pandemie noch verstärkt hat, zeigt: Ein ausreichendes Angebot an Kleingärten ist wichtiger denn je!

Aller Anfang ist schwer

Kleingärten entstehen aber nicht von heute auf morgen. Die Planung ist immer ein mehrjähriger Prozess mit politischen Entscheidungen, baurechtlichen Festlegungen und baulichen Maßnahmen. Ein neuer Verein muss gegründet werden, und ausreichend Interessierte werden gebraucht, die in der Startphase den Mut zum Neubeginn haben. Dazu werden ehrenamtlich Täti­ge mit hohem Engagement benötigt – insbesondere, wenn mit der Neuanlage die Aufgabe einer bestehenden Anlage verbunden ist.

Bauplatz Kleingartenanlage „Feierabend“Foto: Roemer Bauplatz für die Kleingartenanlage „Feierabend“ in Lehrte im Herbst 2018. 

Ein Beispiel ist die kürzlich neu geschaf­fene Anlage „Feierabend“ im niedersächsischen Lehrte. Die Stadt hatte dafür die baurechtlichen Voraussetzungen geschaffen und viel Geld in die Hand genommen. Der Bezirksverband Lehrte als Generalpächter aber musste die emotionale Seite bewältigen. „Einen alten Baum verpflanzt man nicht“, so Bezirksvorsitzender Peter Heinze. Das galt in Lehrte auch für die Pächter, die von der alten in die neue Anlage umziehen sollten. Viele fühlten sich für einen Neuanfang zu alt.

Mit Überzeugungsarbeit war es nötig, eine zügige Umsetzung sicherzustellen. Alle Pächter mussten der Kündigung zustimmen. „Eine Zustimmung erhält man aber nur, wenn alle Zusa-gen von den Behörden eingehalten werden“, weiß Hansjörg Kefeder, der den Verband als Rechtsanwalt betreute. Ein Widerspruch hätte eine einheitliche Abwicklung von Entschädigungen und Auf­bauhilfen unmöglich gemacht. „Die Klein­gärtner mussten verstehen, dass das Vorhaben ohne Alternative war und dass sie zügig und zufriedenstellend entschä­digt werden.“

Ein fester Ansprechpartner war unver­zichtbar. So ersetzten Vorstandsmitglieder des Bezirksverbandes den Vereinsvorstand, um wieder einen funktionierenden Verein aufzubauen. In kurzer Zeit mussten sie die Ersatzgärten in der neuen Anlage ausweisen sowie für eine gu­te Erschließung und Versorgung und für ein neues Vereinshaus als künftigen Treff­punkt sorgen. Erst danach konnte intensiv um neue Pächter geworben werden.

Nähe ist gefragt

Eine ähnliche Erfahrung machte Sven-Karsten Kaiser in Dresden. Mit „Aronia“ wurde dort 2018 eine Anlage am östlichen Stadtrand mit dem Schwerpunkt auf ökologische Nutzung eröffnet. Die Stadt Dresden stell­te das ca. 6000 m² große Areal als Ausgleichsfläche für Parzellen zur Verfügung, die im Hochwasserbereich der Elbe liegen und im Rahmen des Hochwasserschutzkonzeptes der Stadt zurückgebaut werden.

Neben den umgesiedelten Pächtern gab es dort viele Neupächter, denen die Erfahrung mit der Gartenarbeit fehlte. Die Lösung: „Eine Gartenfachberaterin und ich haben je eine Parzelle gepachtet“, erzählt der Vereinsvorsitzende. „Dort demonstrieren wir naturnahes Gärtnern.“ 

So wie in Lehrte und Dresden gibt es weitere Beispiele, die uns zeigen: Auch heute ist es möglich neue Kleingartenanlangen zu schaffen. Dabei gilt es aber viele Schwierigkeiten zu überwinden. Wichtig ist, dass die Anlagen nicht an den Stadtrand ausgelagert werden, sondern fester Bestandteil der Stadtplanung sind. Pächter und Mitglieder müssen im Mittelpunkt stehen und sich schnell „wie zu Hause“ fühlen. Ebenso wichtig ist, dass es gelingt, einen Verein aufzubauen, in dem jedes Mitglied seinen Platz findet, die fachliche Betreuung gesichert ist und Menschen da sind, die eine neue Gemeinschaft von Gartenfreunden entstehen lassen.

Joachim Roemer
Präsident des Landesverbandes 
Niedersächsischer Gartenfreunde

Wintergemüse – Saisonkalender

Wintergemüse – SaisonkalenderAuch im tiefsten Winter können Sie frisches Grün in Ihrem Garten ernten. Hier sehen Sie, welche Gemüsearten sich für den Anbau im Winter eignen und wann Sie welches Gemüse wie lange ernten, säen, pflanzen oder lagern können.

mehr…

Gartenkalender 2021

Gartenkalender 2021Der Gartenkalender 2021 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Oktober

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Oktober:
• Obstbaumkrebs wegschneiden
• Beerensträucher verpflanzen
• Erdbeerreihen begrünen

mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Oktober

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Oktober:
• Knoblauch stecken
• Herbstaussaaten pflegen
• Rote Bete vorsichtig ernten

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Oktober

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Oktober:
• Schmucklilien vor Frost schützen
• Pflanzzeit für Stauden
• Canna ausgraben und einlagern

mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.