• Gartenpraxis
  • Gartenpflege
  • Gesundheit und Fitness

Tipps zur Rasenpflege für Menschen mit Heuschnupfen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Rasenpflege
  • Heuschnupfen
  • Grä­ser­pol­len
  • Rasen
  • Pollen-Allergiker
  • Gräserpollen
  • Mähen

Gras kurz vor der BlüteFoto: www.rasen.de Dieses Gras steht kurz vor der Blüte. Jetzt wird es höchste Zeit für Pollen-Allergiker, den Rasen zu mähen. Auch Menschen, die gegen Grä­ser­pol­len allergisch sind, können Freude an einem Rasen haben, wenn Sie ein paar Tipps beherzigen. Denn im Gegensatz zu Pflaster- oder Kiesflächen hat der Rasen einige po­sitive Wirkungen, die auch einem Heuschnupfen-Kranken das Leben erleichtern können.


Positive Eigenschaften

In der Sommerhitze verdunsten die Graspflanzen und der Boden Wasser. Die dabei entstehende Verduns­tungskälte kühlt die Luft über den Rasenflächen ab. Weiterhin sind Rasenflächen in der Lage, Staub aus der Luft zu binden und zwischen den Halmen zu fixieren. Auf einer Pflas­terfläche dagegen liegt der Pollen nur lose auf und kann bei jedem Windzug neu weitergetragen werden.

Außerdem ist Rasen in der Lage, Lärm zu schlucken. Aus diesen Grün­den sorgen Städteplaner immer wieder für Rasenflächen in unseren Betonwüsten.


Gräser dürfen nicht blühen

Für Menschen mit einer Allergie gegen Gräserpollen ist es wichtig, dass der Rasen kurz gehalten und regelmäßig gemäht wird, damit er nicht zur Blüte kommt und Pollen freigesetzt werden.

Mähen Sie Ihren Rasen nicht in der Nachmittagshitze, sondern bevorzugt am Vormittag, wenn er noch mit Tau belegt ist. Dann können keine Sporen aufgewirbelt werden, die zwischen oder auf den Grashalmen liegen. Mähen Sie etwas häufiger, dann schneidet sich das nasse Gras leichter.

Außerdem kann es ratsam sein, in der Nachbarschaft Böschungen und Wegränder ebenfalls zu mä­hen, um auch dort die Blüte der Grä­ser zu verhindern. Eine allergene Wirkung geht allerdings nicht nur von Gräserpollen aus – oftmals reagieren Menschen mit Heuschnupfen auch gegen die Pollen vieler Wildkräuter, Gartenblumen und Bäume allergisch.

www.rasen.de

 


» Unsere Artikel zu "Rasen im Fokus"


Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-SaisonkalenderWann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten FebruarBereits jetzt können Sie mit den ersten Aus­saa­ten, wie ver­schie­de­nen Kohl­arten oder Tomaten, beginnen.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten FebruarSorgen Sie nun mit etwas Gartenkalk für schorf­freies Obst und entfernen Sie Wurzelausläufer an Zwetschen. Beerenobst können Sie als Spalier umerziehen.

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten FebruarWenn der Boden frostfrei ist, können Sie bereits jetzt bestimmte Stauden teilen. Außerdem freuen sich Zitrusgewächse nun über frisches Substrat.

mehr…

Gehölze von A–Z

Gehölze von A–ZWelche Gehölze an wel­chen Standorten im Gar­ten gut gedeihen, erklärt das umfangreiche Nach­schla­ge­werk „Gehölze von A–Z“. In dem Buch werden dafür 1500 Laub- und Nadelgehölze vor­ge­stellt. Die einzelnen Pflanzenporträts werden ergänzt mit Grundlagen zum Schnitt der Gehölze und zur Gartengestaltung mit Bäumen und Sträuchern.

mehr…