• Gartenpflege

Tipps zum Wasser sparenden Gärtnern

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Wässern
  • Regenwasser
  • Gießen
  • Sparen
  • Tipps
  • Wasserspeicher

Gießrand anlegenFoto: Sonja Birkelbach/Adobe Stock Legen Sie bei Neupflanzungen einen Gießrand an. Die Sonne brennt vom Himmel, die Temperaturen steigen – gerade in den Sommermonaten ist es wichtig, Pflanzen effizient zu bewässern. Die aus­reichende Versorgung mit Wasser unterstützt ein gesundes Wachstum und sorgt für eine bessere Ernte. Und auch, wenn jede Pflanze ihre ganz eigenen Ansprüche hat, gibt es ein paar Grundregeln, die Sie kennen sollten.

1. Der richtige Zeitpunkt
Gießen Sie am besten nur morgens oder abends, denn in den heißen und sonnigen Stunden des Tages verdunstet bereits ein Teil Wasser, bevor es überhaupt in tie­fere Erdschichten vordringen kann. Also nicht den Rasensprenger zur Mittagszeit aufstellen!

2. Regenwasser nutzen
Sammeln Sie Regenwasser, statt mit teu­rem Leitungswassers zu gießen. Ersteres vertragen die Pflan­zen in der Regel auch besser, da je nach Region das Leitungswasser recht kalkhaltig ist. Besonders Orchi­deen und Moorbeetpflanzen sollten Sie ausschließlich mit Regenwasser gießen, Leitungswasser ist nur für Toma­ten gelegentlich zu empfehlen.

3. Seltener, aber intensiver gießen
Wenn Sie häufig nur ein bisschen gießen, benetzen Sie nur die oberen Bodenschichten und fördern letztendlich die oberflächliche Wurzelbildung, was die Pflanzen in Trockensituationen nur noch anfälliger macht. Bewässern Sie daher besser seltener, dafür aber intensiver. So gelangt das Wasser auch in die tieferen Erdschichten, wo es den Pflanzen länger zur Verfügung steht.

4. Die richtige Temperatur
Verwenden Sie möglichst kein zu kaltes Wasser, wie es häufig aus der Wasserleitung kommt. Die Pflanzen können sonst regelrecht einen Kälteschock bekommen und in der Wasseraufnahme gehemmt werden.

5. Wurzel- statt Blattdusche
Viele Gartenfreunde neigen leider dazu, ihre Pflanzen komplett zu benässen, das bringt jedoch einige Probleme mit sich. So verdunstet etwa das Wasser auf den Blättern völlig ungenutzt, und es gelangt weniger an die Wurzeln, da die Blätter das Wasser nach außen lenken. Zudem können Wassertropfen zu Blattverbrennungen (bei haarigen Blättern) führen. Bewässern Sie daher möglichst immer direkt den Wurzelbereich, so gelangt das Wasser dorthin, wo es benötigt wird, und durch die Beschattung der Pflanze verbleibt die Feuchtigkeit länger im Boden.

6. Bodenbearbeitung
Lockern Sie regelmäßig die oberste Bodenschicht z.B. mit einem Sauzahn oder einer Harke. So unterbrechen Sie die Bo­denkapillare, und die Verdunstung wird reduziert. Im Gegenzug kann der gelockerte Boden mehr und schneller Wasser aufnehmen.

7. Vorsichtig wässern
Statt mit einem harten Wasserstrahl bewässern Sie besser mit einer Brause oder Tröpfchenbewässerung. So wird kein wert­voller Humus weggeschwemmt, und der Boden hat ausreichend Zeit, das Wasser dort aufzunehmen, wo es benötigt wird.

8. Mulchen
Auch Mulch hilft beim Wassersparen, indem er die Verdunstung aus dem Boden reduziert. Mulchen Sie daher freie Flächen um die Pflanzen z.B. mit Rasenschnitt.

Mulch reduziert VerdunstungFoto: Flora Press/Otmar Diez Mulch reduziert die Verdunstung.

9. Pflanzenwahl
Achten Sie schon beim Pflanzenkauf auf den künftigen Standort und die Bodenverhältnisse. Bevorzugen Sie bei sandigen Böden oder in regenärmeren Regio­nen Pflanzen, die mit weniger Wasser auskommen.

10. Gießrand und Töpfe
Legen Sie bei Neupflanzungen oder größeren Pflanzen einen Gießrand an. Dieser sollte so groß wie der Wurzelballen sein. Bei Gemüsepflanzen graben Sie kleine Blumentöpfe neben den Pflanzen ein. So können Sie ganz gezielt gießen, und das Wasser gelangt direkt an den Wurzelbereich.

11. Töpfe als Wasserspeicher
Balkonkästen und kleine Kübel trocknen in den heißen Sommermonaten besonders schnell aus. Wählen Sie daher besser Pflanzgefäße mit integriertem Wasserspeicher.
Für die Bewässerung im Beet oder Hochbeet bieten sich auch sogenannte Ollas (gesprochen „Ojas“) an. Dabei handelt es sich um wassergefüllte Tongefäße, die in die Erde eingegraben werden, und durch ihre Wände langsam und stetig Feuchtigkeit an die Umgebung abgeben.

12. Rasen nicht zu kurz mähen
Mähen Sie Ihren Rasen nicht kürzer als 5–6 cm, dann hält er durch die Selbstbeschattung die Feuchtigkeit länger im Boden.

Gerrit Viets
Verlag W. Wächter

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten August

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den August:
• Pflaumenrost vorbeugen
• Für aromatische Pfirsiche sorgen
• Obstgehölze nicht mehr düngen

mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.
 

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten August

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den August:
• Erbsen und Bohnen für die Aussaat ernten
• Schnittlauch aussäen
• Letzte Mangoldaussaat

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten August

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den August:
• Steppenkerzen pflanzen
• Beete für Zwiebelblumen vorbereiten
• Hecken nicht zu spät schneiden

mehr…

Der Gemüse-Saisonkalender

Gemüse-Saisonkalender

Wann kann ich meine Bohnen aussäen, wann kommt das Kohlrabi-Saatgut ins Frühbeet und ab wann beginnt die Ernte von Feldsalat? Mit dem Gemüse-Sai­son­ka­len­der wissen Sie auf einem Blick, wann Sie welches Gemüse aussäen, vereinzeln oder ernten können.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für WildbienenWenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Schwester Christas Mischkultur

Schwester Christas MischkulturIn "Schwester Christas Mischkultur" lernen Sie, wie Sie Ihre Ge­mü­se­pflan­zen am besten kombinieren, damit sie eine reiche Ernte ein­brin­gen. Das Mischkultur-Buch mit dem „Das kann ich auch“-Effekt, mit allen Infos zur Mischkultur und Musterbeeten zum Ausprobieren.

mehr…