• Gartenpraxis
  • Salat

Salat: Frischer Genuss das ganze Jahr

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Salat
  • Schnittsalat
  • Kopfsalat
  • Endivien
  • Radicchio
  • Chicorée
  • Korbblütler
  • Feldsalat
  • Baldriange­wächse
  • Winterportulak
  • Pflücksalat
  • Römischer Salat
  • Eisberg­salat
  • Bataviasalat
  • Zichoriengewächse
  • Direktaussaat
  • Hochbeet
  • Bitterstoffe
  • Winterendivien
  • Rapunzel
  • Falscher Mehltau
  • Wintervlies
  • Tannenreisig
  • Laub

Auswahl an SalatenFoto: Buchter-Weisbrodt Bei der großen Auswahl an Salaten kommt jeder geschmacklich auf seine Kosten.

Kaum ein anderes Gemüse ist so schwer taufrisch im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt zu bekommen wie Salat. Echte Fans bauen ihn daher selbst an. Die bekanntesten Salatsorten werden aus der Gattung Lattich (Lactuca) rekrutiert: Schnittsalat und Kopfsalat gehören dazu. Für den späten Anbau von Hochsommer bis Herbst gibt es die Wegwartengewächse (Cichorium) Endivien, Radicchio und Chicorée. Beide Gattungen gehören zur Familie der Korbblütler (Compositae). Im Übergang vom Herbst zum Winter bedient man sich dann mit Feldsalat aus der Familie der Baldriange­wächse (Valerianaceae) und mit Winterportulak aus der Familie der nelkenartigen Gewächse (Montiaceae).

Salat ist also nicht gleich Salat. Wer aus allen Pflanzenfamilien Salat im Garten anbaut, erhält eine sehr ausgewogene Versorgung mit Vitaminen und Mineralien und natürlich auch einen sehr viel­fältigen Genuss.


Einzelne Blätter oder kompakte Köpfe

Salat lässt sich in zwei große Gruppen einteilen: Schnitt- oder Pflücksalat (Lactuca sativa var. crispa) bzw. Römischer Salat (Lactuca sativa var. longifolia) hat eine kurze Kulturzeit und bildet keine geschlossenen Köpfe. Meist wird er in der Reihe ausgesät, und bei der Ernte werden entweder nur die äußeren Blätter abge­zupft, oder der Salat wird ca. 5 cm über dem Boden abgeschnitten. Dabei wird das Herz, der Wachstumspunkt des Sala­tes, nicht verletzt und kann erneut austreiben.

Die zweite Gruppe mit langer Kulturzeit bildet meist Köpfe aus: Kopfsalat (Lactuca sativa var. capitata), auch Grüner Salat genannt. Dazu zählt auch der Eisberg­salat, der in Nordamerika gezüchtet wurde. Er ist im Kühlschrank bei rela­tiv hoher Luft­feuchte bis zu drei Wochen haltbar.

Seite 1 von 4
Kranke Blätter am Weihnachtsstern

Dichtes, sattgrünes Laub und strahlend schöne farbige Hochblätter: Ein Weihnachtsstern, der so aussieht, ist frisch und optimal versorgt. Was das Laub sonst noch verrät und was Sie bei kränkelnden Weihnachtssternen tun können, erfahren Sie hier.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Feldsalat im Winter nicht düngen
• Keimsprossen von der Senfrauke
• Frisches Petersiliengrün auch im Winter

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Heidelbeeren in Sägemehl kultivieren
• Ein Exot im Obstgarten – die Kaki
• Mit der Anzucht von Andenbeeren beginnen

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Januar

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Januar:
• Trockenfäule an Oleander
• Blütenduft mitten im Winter
• Grüner Farn im Winter

mehr…

Gehölze von A–Z

Gehölze von A–ZWelche Gehölze an wel­chen Standorten im Gar­ten gut gedeihen, erklärt das umfangreiche Nach­schla­ge­werk „Gehölze von A–Z“. In dem Buch werden dafür 1500 Laub- und Nadelgehölze vor­ge­stellt. Die einzelnen Pflanzenporträts werden ergänzt mit Grundlagen zum Schnitt der Gehölze und zur Gartengestaltung mit Bäumen und Sträuchern.

mehr…