• Gartenpraxis
  • Gartenpflege
  • Rasenpflege

Rasen im Schatten verlangt besondere Pflege

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Rasen
  • Schatten
  • Schattenrasen
  • Auslichten
  • Lichtmangel
  • Rasenschnitt

Schattenrasen Beim Schattenrasen ist ein regelmäßiger Schnitt besonders wichtig Rasen im Schatten benötigt eine andere Pflege als Rasen in der prallen Sonne, denn die Graspflanzen passen sich immer dem natürlichen Gleichgewicht folgend den Gegebenheiten des Standortes an. Mit anderen Worten: Die Graspflanze, die weniger Licht bekommt, braucht eine zu ihren Wachs­tums­be­din­gun­gen passende Pflege, insbesondere in Bezug auf Feuchtigkeit und Schnitt.


Licht und Nachsaat wichtig

Erstes Ziel sollte es sein, dass der Rasen trotz seiner Schattenlage möglichst viel Licht bekommt. Dann können die Graspflanzen mehr Photosynthese betreiben, mehr Reservestoffe bilden, sind robuster und werden nicht so schnell von Krankheiten geschwächt. So könnten Sie z.B. durch das Auslichten der Bäume, die für den Schatten verantwortlich sind, für eine bessere Lichtzufuhr sorgen.

Säen Sie außerdem regelmäßig, mehrmals jährlich, mit Qualitätsmischungen nach. Am besten eignen sich dafür das zeitige Frühjahr und der Herbst.

Das Saatgut müssen Sie immer feucht halten, bis die kleinen Pflanzen ca. 5 cm groß sind. Nach dem ersten Schnitt sollten Sie gelegentlich Wasser geben (Auch nach Regenfällen ist es unter Bäumen noch trocken!), um Trockenschäden zu vermeiden. Dabei sollte eine möglichst tiefe Bodendurchfeuchtung erzielt werden.


Richtig schneiden und düngen

Beim Schattenrasen sollte die Schnitthöhe 7 cm nicht unterschreiten. Damit verbleibt für die Graspflanze mehr Photosynthesefläche, und Moos wird unterdrückt. Ein regelmäßiger, nicht zu häufiger Schnitt, bei dem maximal ein Drittel der Blattmasse entfernt wird, ist gerade beim Schattenrasen wichtig. Oft reicht es, den Rasen im Schatten nur alle zwei bis drei Wochen zu mähen.

Die Düngung sollte angepasst an den übrigen Rasen erfolgen. Wichtig ist, dass Sie jede unnötige Belastung des Schattenrasens vermeiden. Durch den Lichtmangel ist die Regenerationskraft der Graspflanzen stark reduziert. Es dauert daher sehr viel länger, bis sich Schattenrasen von starker Belastung und den damit verbundenen Zerstörungen erholt und sich die Narbe wieder regeneriert.

Beherzigt man jedoch diese wenigen Hinweise, die außerdem die Arbeit erleichtern, ist auch ein schöner Rasen unter Bäumen möglich.

Martin Bocksch

 


» Unsere Artikel zu "Rasen im Fokus"


Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten DezemberDamit Kamelien lange blühen, sollten Sie auf einen kühlen Standort achten. Achten Sie auch darauf, Christrosen in trockenen Wintern regelmäßig zu gießen.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberÄpfel geben beim Nach­rei­fen das Reifegas Ethy­len ab, daher sollten Sie regelmäßig das Obstlager lüften. Außerdem können Sie jetzt noch Obstbäume verpflanzen und Jo­han­nis­bee­ren verjüngen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten DezemberErnten Sie bereits jetzt Porree samt Wur­zel­bal­len. Außerdem sollten Sie jetzt Steckrüben und Mangold vor Frost schützen.

mehr…

Buchtipp: „Do it yourself im Garten“

Do it yourself im GartenIm Garten ist immer et­was zu tun, sei es ein neues Gartentor, eine Pergola, ein neu ge­stal­te­ter Sitzplatz oder „nur“ eine Staudenstütze. Wie Hobbygärtner solche Vorhaben selbst ver­wirk­li­chen können, zeigt das Buch „Do it yourself im Garten“.

mehr…