• Gartenpraxis
  • Gartenpflege
  • Rasenpflege

Frühjahrskur für den Rasen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Rasen
  • Schneeschimmel
  • Rasenflächen
  • Moos
  • Pilzkrankheiten
  • Ver­tikutieren
  • Rasenfilz
  • Rasensand
  • Rasenlangzeitdünger

Rasen von Schneeschimmel befallenFoto: Hoyer Dieser Rasen ist von Schneeschimmel befallen, der hauptsächlich im Winter auftritt. Normale, nicht so intensiv gepflegte Rasenflächen werden weniger stark befallen. Auf häufig und kurz geschnittenen Flächen mit entsprechend intensiver Düngung ist der Pilz in feuchten Wintern häufig. Ein Befall führt zu deutlichen Ausfällen in der Grasnarbe. Seit einigen Jahren machen vie­le Ra­sen­flä­chen im Frühjahr einen recht traurigen Eindruck. Moos breitet sich aus, und das Gras „mickert“ vor sich hin. Ausgedehnte gelbe oder braune Stellen lassen das satte Grün des Tep­pich­ra­sens vermissen.

Ursache hierfür ist das meist milde und regenreiche Winterwetter. Hierdurch kommen die Graspflanzen nicht mehr vollständig zur „Winterruhe“ und sind bei anhaltender Feuchtigkeit im Winter anfällig für Pilzkrankheiten. Wird im Herbst eine übertrieben starke Pflege betrieben, z.B. zu tiefes Ver­tikutieren, entstehen umfangrei­che Verletzungen an den Gräsern, die Eintrittspforten für Pilzkrankheiten darstellen.

Das Wetter werden wir auch künftig nicht ändern können, aber durch gezielte Düngung und Pflege sind derartige Infektionen in Gren­zen zu halten. Im Frühjahr, wenn die Rasenflächen abgetrocknet und begehbar sind, sollten Sie nicht zu tief, aber gründlich vertikutieren, damit alter, abgestorbe­ner Rasenfilz entfernt wird.

Bei bindigen Böden, die einen hohen Anteil an Ton oder Schluff haben, ist auch das Aufbringen ei­ner etwa 1 cm dünnen Schicht aus grobem Rasensand günstig. In vie­len Gärten werden Ra­sen­flä­chen von dichten Hecken umgeben. Der­art eingeschlossene Lagen bleiben länger feucht, bieten Pilzkrankhei­ten gute Bedingungen und sind da­mit Problemstandorte für Rasen.

Grundsätzlich sollte ein Kalken der Flächen im Herbst unterbleiben, da zu hohe pH-Werte be­stimm­te Pilzkrankheiten fördern. Ohnehin ist das regelmäßige Kalken von Rasenflächen weder sinnvoll noch notwendig.

Rasenflächen müssen regelmäßig mit einem Rasenlangzeitdünger versorgt werden. Die Früh­jahrs­dün­gung (März/April) sollte stickstoffbetont sein, die Sommer-/ Spätsommerdüngung (Juni/August) kann und die Herbstdüngung (September/Oktober) muss kalium­betont sein.

Maria Andrae

 


» Unsere Artikel zu "Rasen im Fokus"


Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten DezemberDamit Kamelien lange blühen, sollten Sie auf einen kühlen Standort achten. Achten Sie auch darauf, Christrosen in trockenen Wintern regelmäßig zu gießen.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberÄpfel geben beim Nach­rei­fen das Reifegas Ethy­len ab, daher sollten Sie regelmäßig das Obstlager lüften. Außerdem können Sie jetzt noch Obstbäume verpflanzen und Jo­han­nis­bee­ren verjüngen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten DezemberErnten Sie bereits jetzt Porree samt Wur­zel­bal­len. Außerdem sollten Sie jetzt Steckrüben und Mangold vor Frost schützen.

mehr…

Buchtipp: „Do it yourself im Garten“

Do it yourself im GartenIm Garten ist immer et­was zu tun, sei es ein neues Gartentor, eine Pergola, ein neu ge­stal­te­ter Sitzplatz oder „nur“ eine Staudenstütze. Wie Hobbygärtner solche Vorhaben selbst ver­wirk­li­chen können, zeigt das Buch „Do it yourself im Garten“.

mehr…