Birchmeier
  • Gartenpflege

Dichter Wuchs und reiche Blüte

So pflegen Sie Ihre Heidepflanzen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Heidepflanzen, Besenheide, Schneeheide, Englische Heide, Irische Glockenheide, Pflege, Knospen, Blüten, Rückschnitt

HeidepflanzenFoto: Stefan Körber/Adobe Stock

Heidepflanzen sind ein wichtiger Bestandteil des ganzjährigen Pflanzensortiments. Es gibt eine Reihe verschiedener Arten, wie die Besenheide (Calluna vulgaris), die Schneeheide (Erica carnea), die Englische Heide (Erica x darleyensis) und die Irische Glockenheide (Daboecia cantabrica). Ein großer Pluspunkt der Heidearten ist ihr dichter Wuchs und die reiche Blüte.

Alle aufgezählten Heidearten lieben einen hellen Standort in der Sonne oder im lichten Halbschatten. Genügend Licht führt dazu, dass die Blätter und Triebe sich gut ausfärben, was besonders bei den buntlaubigen Sorten eine Rolle spielt. Zudem sorgt eine gute Belichtung dafür, dass die Pflanzen viele Knospen bilden.

Grundsätzlich benötigen Heidepflanzen, ähnlich wie Rhododendron, ein saures Substrat. Manchmal wird Heide aber auch nur als kurzzeitige Dekoration für Blumenkästen, Kübel und sonstige Pflanzgefäße verwendet. Das ist besonders oft bei den sog. Knospenblühern der Fall, die ihre Knospen nicht öffnen und dadurch ihre Farbe besonders lange halten. Sollen die Pflanzen nur eine Saison in den Töpfen bleiben, z.B. als Schmuck für die Herbst- und Wintermonate, spielt der pH-Wert der Erde nicht so eine wichtige Rolle. Dann können Sie auch einfach eine klassische Blumenerde verwenden. Wichtig ist, dass Sie für eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit sorgen und Ihre Heide im Topf regelmäßig gießen – bei frostfreiem Wetter auch im Winter.

Wenn Sie Heide dauerhaft in den Garten pflanzen möchten, sollten Sie allerdings für ein passendes Substrat sorgen. Falls Ihr Gartenboden nicht von Natur aus sauer ist, verwenden Sie am besten spezielle Moorbeeterde (Rhododendron-Substrat). Für einen guten Wasserabfluss können Sie zusätzlich Sand in den Boden mischen.

Viele Heidearten wie die Schneeheide und die Besenheide, zu der auch die Knospenblüher gehören, sind zuverlässig winterhart und benötigen keinen Winterschutz. Sie sind sehr widerstandsfähig gegen Regen, Nebel und Frost und sehen auch im Winter dekorativ aus. Die Englische Heide und die Irische Glockenheide sollten Sie hingegen bei Kahlfrösten mit einer Abdeckung aus Tannen- oder Fichtenreisig schützen.

RückschnittGrafik: Heidezucht Kramer

Damit Ihre Heidepflanzen dauerhaft dicht und buschig wachsen und auch in den nächsten Jahren viele Blüten bilden, sollten Sie die Pflanzen in jedem Frühjahr um ein Drittel bis um die Hälfte zurückschneiden. Bei der Schneeheide, die vom Winter bis zum Frühling blüht, warten Sie mit dem Rückschnitt, bis die Triebe komplett verblüht sind. Die im Juni/Juli blühende Irische Glockenheide sollten Sie nach dem ersten Blütenflor leicht zurückschneiden. Dann bildet diese Heideart mit den hübschen Blütenglöckchen im August/September einen zweiten Blütenflor.

RückschnittFoto: Heidezucht Kramer

Nach dem Rückschnitt sollten Sie Ihre Heidepflanzen mit einem organischen Volldünger oder einem Rhododendron-Dünger versorgen. Als Faustzahl für die Dosierung empfehlen wir im Heidegarten 1 Esslöffel/m² bzw. 1 Esslöffel pro erwachsene Pflanze.

Weitere Informationen finden Sie auf www.heidewelt.de

Rudolf Sterkel
Dipl.-Ing. Gartenbau

 

Wie Sie Ihren Garten mit verschiedenen Heidearten ganzjährig schmücken können,
erfahren Sie hier.

Welche Heidearten echte Insektenmagneten sind, lesen Sie hier.
Wie Sie mit Heide gestalten können, lesen Sie hier.

Expertenwissen exklusiv für Fachberater:innen

Garten Dialog Am 31. Juli haben Sie endlich wieder die Gelegenheit, Ihr Fachwissen vor Ort aufzufrischen: Die Firma Bruno Nebelung (Kiepenkerl, Sperli) aus der Nähe von Münster lädt Sie unter dem Motto „Vom Versuchsfeld in die Saatgut-Tüte“ zu einem Blick hinter die Kulissen ein. Nur noch wenige Plätze frei!

Mehr Informationen und Anmeldung hier

Anzeige:
Floragard
Unsere Gartenschätze

Im Fokus: Gartenschätze

Sie sind auf der Suche nach Besonderheiten für Ihren Garten? Dann schauen Sie sich doch mal unsere Garten­schätze an. Neben interessanten Infos zu den einzelnen Pflanzen, finden Sie hier auch passende Bezugsquellen.

mehr…

Der Blühkalender der Stauden

Der Blühkalender der Stauden

Unser Blühkalender hilft Ihnen dabei, Stauden mit unterschiedlichen Blütezeiten zu pflanzen – das freut das Auge und bietet vielen Insekten das ganze Gartenjahr Nahrung.

mehr…

Blühkalender Sommerblumen

Mit ein- und zweijährigen Sommerblumen können Sie für ein wahres Blütenmeer im Garten sorgen. Unser Aussaat- und Blühkalender hilft Ihnen dabei, die Blumen so auszuwählen, dass Sie das gesamte Gartenjahr Wildbienen und Co. Nahrung bieten können.

mehr…

Pflanzenlisten für Wildbienen

Die richtigen Pflanzen für Wildbienen Wenn Sie Ihren Garten oder den Balkon insektenfreundlich bepflanzen möchten, können Sie aus dem Vollen schöpfen. Es gibt eine riesige Auswahl an Blütenpflanzen, mit denen Sie für Pollen und Nektar sorgen können. Hier finden Sie die passenden Arten.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:
• Schnitt bei Sauer­kir­schen
• Kiwibeeren regelmäßig wässern
• Nach der Erdbeerernte
mehr…

Pflegeleichte Obstsorten

Resistente und robuste Obstsorten Ein weiteres neues Buch in der „edition Gar­ten­freund“ ist der „Ta­schen­at­las resistente und robuste Obstsorten“ Darin sind 150 Obstarten und -sorten beschrieben, die sich durch hohe Wi­der­stands­kraft gegen­über Pflanzenkrank­hei­ten und Schaderreger aus­zeich­nen und sich speziell für den Anbau im Haus- und Kleingarten eignen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juni:
• Gemüse ausreichend gießen
• Endivien ohne aufwendiges Bleichen
• Schmackhafte Zucchiniblüten
mehr…

Hurra! Ich habe einen Kleingarten.

Hurra! Ich habe einen Kleingarten. Ideal für Neupächter!
2. Auflage ab jetzt erhältlich.

Auf über 100 Seiten bleiben keine Fragen zum Gärtnern im Verein, zum Anbau von Obst und Gemüse, Ziergehölzen oder Wasser im Garten offen.

         mehr…
 

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten Juli

Hier finden Sie unsere aktuellen Gartentipps für den Juli:
• Bei Hitze wenig mähen
• Blütenbildung fördern
• Nelken vermehren
mehr…

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Corona-Virus

Das Corona-Virus wirkt sich auch auf Rechtsfragen rund um das Kleingartenwesen aus. Informationen und Links dazu finden Sie hier.