• Gartengestaltung
  • Ziergarten

Robuste Zwiebelblumen

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Zwiebelblumen
  • Botanische Arten
  • Verwilderung
  • Zwiebelblumen-Wildarten
  • Puschkinie
  • Blütezeit
  • Wuchs
  • Ansprüche
  • Bulgarischer Honiglauch
  • Blau-Lauch
  • Tigerlilie
  • Gold-Lauch
  • Fuchstrauben-Frittilarie
  • Hasenglöckchen
  • Schmalblättrige Steppenkerze

Botanische Arten zum Verwildern


ZwiebelblumenFoto: Gaißmayer


Was halten Sie von einer wiederkehrenden Blütenpracht ohne große Mühen? Wir ha­ben für Sie eine Auswahl von Zwiebelblumen-Wildarten zusammengestellt, mit denen Sie auf der kom­for­tab­len Seite sind: Einmal gepflanzt sorgen diese wüchsigen Arten weitgehend für sich selbst und vermehren sich an zusagenden Stellen über Brutzwiebeln und Selbstaussaat.

Die Natur hat bei Zwiebelblumen so viele Schätze hervorgebracht, dass – jenseits von Schnee­glöck­chen und Winterlingen – ja vielleicht auch für Sie die „Richtige“ dabei ist. Dann sollten Sie nicht zu lange zögern, denn die beste Pflanzzeit für die meisten Blumenzwiebeln ist jetzt im September.

Als Faustregel für alle Arten gilt: Pflanzen Sie die Zwiebel etwa doppelt so tief, wie ihr Durch­mes­ser ist. Kleine Zwiebeln werden also 3–7 cm, große 10–15 cm hoch mit Erde bedeckt. Dabei kommt es aber nicht auf jeden halben Zentimeter an – die meisten Zwiebeln sind relativ flexibel und finden ihren Weg nach oben.

grr

 


 
Zartes Frühlingsblau

Zwiebelblumen - PuschkinieFoto: SchoberBereits im März öffnet die Puschkinie (Pusch­kinia scilloides var. libanotica) ihre pastellblauen Blü­ten­ster­ne. Ganz im Gegensatz zu ihrem zarten Aussehen ist sie robust, vital und zuverlässig frosthart.
Blütezeit: März/April.
Wuchs: 15–20 cm, frischgrünes Laub, Blüten in Gruppen an kurzen Stielen, sehr standfest.
Ansprüche: Sonne bis Halbschatten, jeder normale Gartenboden.

 

 
Hingucker auf hohen Stielen

Zwiebelblumen - Bulgarischer HoniglauchFoto: SchoberDer Bulgarische Honiglauch (Nectaroscordum siculum subsp. bulgaricum) bildet einzigartige Blü­ten­stän­de, die von der Knospe bis zur Samenbildung sehr de­ko­ra­tiv sind. Aus den aufrechten Knospen entwickeln sich nickende, zartgrün und weinrot gestreifte Blü­ten­glöck­chen. Die Sa­menstände stehen wiederum aufrecht und haften lange an der Pflanze.
Blütezeit: Mai/Juni.
Wuchs: 80–100 cm, frischgrünes, grasartiges Laub.
Ansprüche: Liebt sonnige, geschützte Lagen und durchläs­sigen Boden, bevorzugt kalkhaltige Böden, gedeiht aber auch noch im Halbschatten oder auf neutralen Böden.

 

 
Himmelblaue Blütenbälle

Zwiebelblumen - Blau-LauchFoto: GaißmayerDer Blau-Lauch (Allium caeruleum) hat ein weites Verbreitungsgebiet von Europa über Russland bis nach China. Im Garten besticht er durch seine him­mel­blau­en Blütenkugeln, die im Früh­sommer erscheinen. Da das Laub wie bei vielen Zierlauch-Arten früh vergilbt, kombinieren Sie den Blau-Lauch am besten mit dich­ten Polsterstauden wie dem Steinquendel.
Blütezeit: Juni/Juli.
Wuchs: 40–50 cm, tiefgrünes, grasartiges Laub.
Ansprüche: Sonne, liebt warme Lagen mit durch­läs­si­gem, eher magerem Boden.

 

 
Blickfang in Orange

Zwiebelblumen - TigerlilieFoto: GaißmayerIm Spätsommer setzt sich die Tigerlilie (Lilium lan­ci­fo­li­um var. splendens) unübersehbar in Sze­ne. Ihre gro­ßen Blüten sitzen an mannshohen Stängeln – leuch­tend orange mit weinroten Fle­cken und weit he­raus­ra­gen­den Staubgefäßen sind sie ein absoluter Hin­gu­cker.
Blütezeit: Ende Juli bis Anfang September.
Wuchs: 150–200 cm, glänzend grünes Laub, sehr standfest.
Ansprüche: Sonne bis Halbschatten, jeder nor­ma­­­le Gartenboden. Vermehrt sich über in den Blatt­achseln gebildete Brutknospen (Bulbillen).

 

 
Sonne in der Salatschüssel

Zwiebelblumen - Gold-LauchFoto: GaißmayerDer Gold-Lauch (Allium moly) ist ursprünglich in Frank­reich und Spanien zu Hause. Mit seinen leuchtend gelben Blütensternen, die in dichten Kugeln zu­sam­men­ste­hen, ist er im Frühling nicht zu übersehen. Und das Beste daran: Die aromatisch nach Knoblauch schmeckenden Blüten sind essbar und eine wun­der­schö­ne Ergänzung Ihrer Blattsalate.
Blütezeit: Mai/Juni.
Wuchs: 30–40 cm, glänzend, frischgrünes Laub.
Ansprüche: Sonne bis Halbschatten, jeder durchlässige Gartenboden.

 

 
Kleine Schönheit aus dem Osten

Zwiebelblumen - Fuchstrauben-FrittilarieFoto: SchoberDie Fuchstrauben-Frittilarie (Fritillaria uva-vulpis) ist eine­ dezente Verwandte der Kaiserkrone und stammt aus dem Iran. Die Schönheit ihrer zarten Blüten erschließt sich erst auf den zweiten Blick: kleine, rotbraune Blütenglöckchen mit einem feinen, leuch­tend gelben Rand.
Die Fuchstrauben-Frittilarie passt gut in naturnahe Gärten und sollte immer gruppenweise gepflanzt werden.
Blütezeit: April.
Wuchs: 20–30 cm, schmales Laub, hängende Blü­ten­glo­cken an zarten Stielen.
Ansprüche: Sonne bis Halbschatten, optimal sind nähr­stoffreiche, frische Böden.

 

 
Einfach unverwüstlich

Zwiebelblumen - HasenglöckchenFoto: GaißmayerDas Hasenglöckchen (Hyacinthoides hispanica) brau­chen Sie nur einmal zu pflanzen – dann bleibt es Ihnen lebenslang erhalten und macht sich in Ihrem Garten breit – ohne dabei lästig zu werden. Der hübsche Frühlingsblüher ist absolut robust und gedeiht überall. Neben der blauen Wildart gibt es auch weiße oder rosafarbene Auslesen – und da sich die Farb­varian­ten manchmal kreuzen, wenn sie na­he beieinander stehen, entstehen gelegentlich auch hübsche Zwi­schen­tö­ne.
Blütezeit: April/Mai.
Wuchs: 30–40 cm, glän­zend hellgrünes Laub, sehr stand­fest.
Ansprüche: Sonne bis Schatten, jeder Boden.

 

 
Liebt Sonne und Wärme

Zwiebelblumen - Schmalblättrige SteppenkerzeFoto: GaißmayerEigentlich erscheint die Schmalblättrige Steppenkerze (Eremurus stenophyllus subsp. stenophyllus) mit ihren prächtigen gelben Blütenkerzen anspruchsvoll, am passenden Standort erweist sie sich jedoch als un­kom­pli­ziert und blühfreudig. Die aus dem Iran stammende Wildart liebt warme, sonnige, geschützte Plätze. Faszinierend sind auch ihre sternförmigen Wur­zel­knol­len, die Sie vorsichtig transportieren und voll aus­ge­brei­tet pflanzen sollten.
Blütezeit: Juni/Juli.
Wuchs: 80–100 cm, blaugrünes, schmales Laub.
Ansprüche: Volle Sonne, windgeschützt, durchlässiger, eher trockener Boden, gegen Winternässe und Spät­frös­te schützen.

 

Bezugsquellen

Staudengärtnerei Gaißmayer
Tel. 07303/72 58
www.gaissmayer.de

Bernd Schober
Tel. 0821/72 98 95 00
www.der-blumenzwiebelversand.de

Oliver Rotter Blumenhandel
Tel. 03329/69 83 81
www.blumenzwiebel.de

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten NovemberIhr Hibiskus braucht eine Pause, und nicht win­ter­har­te Kübelpflanzen müssen ins Haus. Wie Sie sich aber auch Früh­lings­blü­ten in Ihre Wohnung holen können, erfahren Sie hier.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten NovemberJetzt ist die Zeit günstig, um Jostabeeren zu pflanzen. Bevor der Frost kommt, sollten Sie auch die Apfelernte beenden, danach können Sie noch etwas gegen den Apfel­wick­ler unternehmen.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten NovemberWir sagen Ihnen, welche Spinatsorten Schnee und Eis trotzen und wie Sie Rettich oder Zuckerhut-Salat am besten ein­la­gern.

mehr…

Zier­gehölze richtig schneiden

Ziergehölze richtig schneidenKennen Sie das? Sie wollen Ihre Forsythie schneiden, wissen aber nicht, wie? Das Buch „1 x 1 des Zier­gehölz­schnitts“ aus der „edition Garten­freund­“ ver­mittelt die Grund­lagen für den rich­ti­gen Strauch­schnitt und er­läutert wie Sie Zier­gehölze richtig schnei­den.

mehr…