• Tiere im Garten

Selbst gemachte Futterglocken

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Vögel
  • Vogelfutter
  • Futterglocke

KohlmeiseFoto: Blickwinkel/F. HeckerKeine Lust, den Piep­mät­zen im Gar­ten Dis­coun­ter-Fut­ter zu ser­vie­ren? Dann stellen Sie doch mal selbst eine Fut­ter­glo­cke her.

Er­wär­men Sie da­für 150 g Fett (z.B. Rin­der- oder Ham­mel­talg) lang­sam in einem Topf und geben Sie an­schlie­ßend 150 g Fut­ter­mi­schung dazu. Ein paar Trop­fen Spei­se­öl ver­hin­dern, dass das Fett zu starr wird. Ach­ten Sie darauf, dass Fett nicht zu stark zu er­hit­zen – sonst stinkt es.

Ver­kno­ten Sie dann einen ca. 20 cm lan­gen Ast mit einer Kor­del. Die Kordel ziehen Sie dann von innen durch das Loch eines Ton­top­fes (10 cm Durch­mes­ser), sodass der Kno­ten das Loch ver­schließt. Der Ast soll­te min­des­tens 10 cm nach unten aus dem Topf heraus­ra­gen. Die nicht ganz er­kal­te­te, zähe, weiße Mi­schung fül­len Sie an­schließend in den Ton­topf. Nach der voll­stän­di­gen Aus­här­tung des Fet­tes kann die Fut­ter­glocke im Gar­ten auf­ge­hängt wer­den. Achten Sie darauf, die Glocke an einem schat­ti­gen Ort auf­zu­hän­gen.

Quelle: NABU

 


» Unsere Artikel zu "Vögel im Fokus"