• Gartenpflege

Pflanzen im Wasserglas

Schlagworte zu diesem Artikel:
  • Wasserpflanzen
  • Wasserglas
  • Hydroponik
  • Monstera
  • Balsamapfel
  • Ficus
  • Elefantenohr
  • Kolbenfaden

WasserpflanzenFoto: Flora Press/Helga NoackSchnittblumen stellt man in eine Vase mit Wasser, und Pflanzen in einen Topf mit Erde – normalerweise. Manche Pflanzen lassen sich jedoch auch in Wasser, ohne Erde, kultivieren. Diese Form der Pflanzenkultur wird als Hydroponik bezeichnet und ist eine Form der Hydrokultur.
Sie brauchen dafür nur ein großes Glasgefäß und eine Pflanze. Anthurien eignen sich besonders, aber auch Monstera, Balsamapfel, Ficus, Elefantenohr, Kolben­faden, Philodendron, Keulenlilie oder Bromelie. Spülen Sie zunächst die Wurzeln mit lauwarmem Wasser gründlich aus, bis alle Erde entfernt ist. So verhindern Sie, dass die Wurzeln faulen. Setzen Sie anschließend die Pflanze in das Gefäß und füllen Sie Wasser ein, bis alle Wurzeln bedeckt sind – achten Sie auch beim Nachgießen darauf.
Leider lässt sich nicht vermeiden, dass sich irgend­wann Algen bilden. Wenn Sie der Anblick stört, spülen Sie Glas und Wurzeln einfach gelegentlich aus. Geben Sie von Zeit zu Zeit auch etwas Flüssig­dünger mit ins Wasser, nur mit Luft und Leitungswasser können selbst die genügsamsten Pflanzen nicht überleben.

gvi