Gartenpraxis Pflanzenschutz Krankheiten Pflanzenschutz: Verticillium-Welke im Garten vermeiden

Verticillium-Welke im Garten vermeiden


Foto: Pflanzenschutzamt Berlin 
Verticillium-Welke am Essigbaum

Plötzlich welkende Zweige am Perückenstrauch (Cotinus) oder am Fächerahorn (Acer palmatum subsp. palmatum) sowie schlagartig welkende Erdbeerpflanzen trotz intensiver Wassergaben können auf eine Infektion durch den pilzlichen Erreger der Verticillium-Welke zurückzuführen sein. Eindeutig ist die Diagnose erst durch eine Laboruntersuchung.

Der Erreger ist in der Lage, viele Jahre im Boden infektionsfähig zu bleiben. Aber nur wenn der Erreger im aktuellen Jahr gute Ent­wicklungs­bedingungen findet, wächst er in die Pflanze ein und schädigt sie. Beson­ders kühle und feuchte Witterungs­abschnitte sowie Standorte, die zu Staunässe neigen oder sich im Früh­jahr schwer erwärmen, fördern den Be­fall. Die Welkesymptome treten allerdings erst auf, sobald warmes und trockenes Wetter herrscht.

Liegt erst einmal ein Befall vor, kann nur ein kräftiger Rückschnitt der betroffenen Pflanzen einen Wiederaufbau fördern. Es gibt der­zeit kein Gieß- oder Spritzmittel, das den Erreger unschädlich machen kann.

 
Foto: Pflanzenschutzamt Berlin 
Querschnitt durch einen von der Verticillium-Welke befallenen Ahorn-Stamm
Die Pilzkrankheit tritt besonders häufig an folgenden Pflanzen auf: Erdbeeren, Ahornarten, Perückenstrauch, Essigbaum (Rhus), Trompe­tenbaum (Catalpa), aber auch an Magnolien (Magnolia).

Gelangen befallene Pflanzenteile auf den Kompost, bleibt der Er­reger in der Komposterde erhalten und wird beim Verteilen im Garten verbreitet. Deshalb entsorgen Sie „unerklärlich“ welkende Pflanzenteile nicht über den Kompost, sondern besser über den Hausmüll.
 
Leider mehren sich die Anzeichen dafür, dass der Pilz auch über neu gekaufte Pflanzen in den Garten eingeschleppt wird. Insbesondere bei getopfter Pflanzware (Containerpflanzen) kann das geschehen.

Maria Andrae



Social Bookmarks

Twitter Facebook studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace deli.cio.us Digg Folkd Google Bookmarks Linkarena Mister Wong Newsvine reddit StumbleUpon Windows Live Yahoo! Bookmarks Yigg

Gittas Gartenblog


Wegwarten tauchen die Straßenränder in wun­derschönes Blau und bieten Insekten viel Nah­rung. Außerdem macht sich Gittas Sam­melleidenschaft für Sammelbehälter wieder einmal bezahlt.
mehr ...

Was liegt an im Gemüsegarten?


Kräuter im Überschuss können eingelegt oder auch portionsweise eingefroren werden. Grüße, die der Kürbis im Herbst überbringen soll, müssen jetzt „geritzt“ werden. Tomaten ausgeizen bleibt Dauer­beschäftigung.
mehr ...

Akazien machen Ameisen abhängig


Eine – nicht ganz freiwillige – Symbiose gehen Ameisen ein, wenn sie auf der Suche nach dem Nektar der Akazien ein Enzym mit aufnehmen, das ihre Zuckerverdauung manipuliert und die Tiere von den Akazien abhängig macht.
mehr ...

Tablet-Computer aus der Edition „Gar­ten­freund“


Aus der Edi­tion „Gar­ten­freund“ gibt es jetzt einen Tablet-Computer, das TechniPad 10G. Genießen Sie ein leis­tungs­starkes Dual-Core Tablet in schlankem Design mit hochauf­lö­sen­dem Multitouch-Display und zahlreichen Anschlussmöglichkeiten. Bestellmöglichkeit hier.
mehr ...

Bezugsquellen


Was immer Sie im Garten brauchen - hier finden Sie Ihre Lieferanten
mehr ...

Was liegt an im Obstgarten?


Blaubeeren vertragen weder Trocken­heit noch Kalk. Re­gen­wasser ist daher oft besser geeignet als „Kranen­hei­mer“. Obst­gehölze sollten jetzt maxi­mal noch stick­stoff­arme Dünger be­kom­men. Außerdem sollten an Äpfeln und Pflaumen die Well­pappen­rin­ge kon­trol­liert und die dort unter­ge­schlüpf­ten Raupen vernichtet werden.
mehr ...

„Abenteuer Faltertage“


Die wunderschönen bunten Flieger werden immer seltener. Laut Bund für Umwelt und Naturschutz geht es nur noch einem Fünf­tel aller Arten in Deutschland gut. Wie gut genau, das soll die bundesweite Zählung zeigen. Machen Sie mit.
mehr ...

Was liegt an im Ziergarten?


Wer sich die Mühe machen will, am Schmetterlingsstrauch abgeblühte Blü­ten­stände zu entfernen, kann auf schöne Nachblüten hoffen. Verblühtes entfernen danken auch Dahlien, dabei lässt sich gut auf Schädlinge kon­trol­lie­ren. Kübel­pflan­zen lieben es, mor­gens mit kalkfreiem Wasser besprüht zu werden.
mehr ...