25 Jahre Verlagsgeschichte: Vom „Deutschen Kleingärtner“ zum „Gartenfreund“

Eine starke Zeitschrift für einen starken Verbund

Zeitschrift Gartenfreund Eine Zeitschrift im Wandel der Zeit: der „Gartenfreund“, der vor 25 Jahren als „Deutscher Kleingärtner“ startete. Nicht nur in der Optik, sondern auch bei den Inhalten wurde stets auf Aktualität geachtet. Ein Blick zurück in das Jahr 1983: Die UNO ruft das internatio­nale Jahr der Kommu­ni­ka­tion aus. Günter Mittag, Mitglied des SED Politbüros, führt in Bonn Gespräche mit Wirtschaftsminister Lambsdorff, FDP. Der „stern“ veröffentlicht die Hitler-Tagebücher.

Die Landesverbände (LV) Braunschweig, Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein der Kleingärtner unterzeichnen mit dem Verlag W. Wächter in Bremen den Ver­trag über die Herausgabe einer gemeinsamen Zeitschrift. Der LV Berlin wird bereits seit 1981 vom Verlag betreut und tritt 1983 dem Verbund bei. In München wird die erste Zapfsäule für bleifreies Benzin in Betrieb genommen.


Ereignis mit bleibendem Charakter

Im Rückblick haben nicht alle Ereignisse des Jahres 1983 einen so bleibenden Charakter wie die gemeinsame Verbandszeitschrift der genannten Herausgeberverbände. Und nur wenn man sich die enor­men Umwälzungen der vergange­nen Jahrzehnte vor Augen führt, kann man erkennen, welche Leistung sich hinter diesem Jubiläum verbirgt.

Zu diesem Herausgeberver-bund sind im Laufe der Jahre der LV West­falen und Lippe der Klein­gärt­ner und der LV Sachsen der Kleingärtner hinzugekommen, und gemeinsam haben die Ver­bän­de die Idee einer starken Ver­bands­zeit­schrift weiter nach vorn getragen.

Mit mittlerweile sieben Landesverbänden als Herausgeber und dem kooptierten Partner, dem Lan­desbund der Gartenfreunde in Ham­burg, die zusammen fast eine hal­be Million Mitglieder repräsentieren, ist der „Gartenfreund“ heu­te die führende Mitgliederzeitschrift der Kleingärtner und Gar­ten­freun­de in Deutschland.

Und diese Stärke ist es, aus der der Verbund die Kraft gezogen hat, über eine so lange Zeit zu bestehen. Eine Kraft, die es im­mer wieder geschafft hat, etwaige Differenzen zu überbücken!

Seite 1 von 3
Was liegt an im Obstgarten?

Obstgarten OktoberMit spät reifenden Zwet­schensorten ist auch jetzt noch eine Ernte möglich. Sofern Sie noch Neu­pflan­zungen planen, sollten Sie das Pflanzloch so früh wie möglich aus­heben, damit sich der Boden im Pflanzloch noch wieder beleben kann.

mehr…

Anzeige:
Harzfrische
Gartenkalender 2018

Gartenkalender 2018Der Gartenkalender 2018 bietet wieder jedem Gar­ten­freund eine Fülle ak­tu­el­ler Informationen zu Obst, Gemüse und Zier­pflanzen. Kompakt und verständlich ge­schrie­ben von Gartenkennern für Praktiker.

mehr…

Was liegt an im Gemüsegarten?

Gemüsegarten OktoberJetzt ist die Zeit günstig, Fenchelsamen zu ernten. Wenn Sie die Pflanzen dabei richtig schneiden, können Sie im Winter frisches Fenchellaub ernten. Sofern Sie Win­ter­ge­müse auf den Beeten haben, sollten Sie jetzt dazwischen Unkraut zupfen – nicht hacken!

mehr…

Was liegt an im Ziergarten?

Ziergarten OktoberWenn Sie Ihre Amaryllis „übersommert“ haben, wird es jetzt Zeit für neues Substrat, denn nur so blühen die Pflanzen passend zur Weih­nachts­zeit. Gladiolen sollten Sie jetzt auf Thripse kontrollieren und Rosen winterfit machen.

mehr…

Kräuter! Gartenspaß und Kochvergnügen

Kräuter geben vielen Gerichten erst den richtigen Pfiff, enthalten gesundheitsfördernde Stoffe und tragen mit ihrem Duft zu unserem Wohlbefinden bei. „Gartenspaß und Koch­ver­gnü­gen mit Kräutern“ zeigt Ihnen auf fast 200 Seiten, wie Sie Kräuter sammeln, selbst ziehen, vermehren, ernten und konservieren.

mehr...